Um 3 Uhr früh führte uns der Weg bei schier arktischer Kälte und dichtem Schneefall zuerst ins sonnige Udine und dann weiter mit einem 50 Sitzer des Collettivo IncUdine nach Bergamo. Die Abfahrt & Anreise zog sich über mehrere Stunden zusätzlich als geplant, was dem Spaß allerdings keinen Abbruch tat. Sehr erfreulich der Umstand, dass auch das Collettivo wieder komplett nach Bergamo anreisen konnte, ohne dass Mitglieder mit Stadionverboten zu Hause bleiben mussten!
Das Kellerderby Atalanta gegen Udinese hielt auch eindrucksvoll, was es "versprach" und endete mit einem unsepktakulärem und torlosen 0:0. Udine sitzt damit weiter im Tabellenkeller fest und bangt um den Klassenerhalt - im Gegensatz zur sportlichen Seite würde der Abstieg in die Serie B für die Curva Nord nicht zwangsläufig eine Katastrophe bedeuten, im Gegenteil! Anstatt zweimal im Jahr nach Rom, Mailand und Genua gondeln zu müssen, würden neben dem Hassderby gegen Triest auch Duelle gegen Vicenza, Modena, Padova, Brescia und (im Falle des Aufstieges in die Serie B) Verona warten!
Die gut 250 mitgereisten Tifosi in der Curva Opsiti brauchten sich an diesem Tag vor der randvollen Heimkurve wahrlich nicht verstecken - eine bunte Mischung aus Collettivo, Ultras, FaS und Gruppenlosen zeigte einen durchwegs guten Tifo. Vor und nach der Partie tat sich abseits des Rasens nicht viel, in der Halbzeit konnte man jedoch zuerst typisch italienische Szenen bewundern und sich danach noch von der Baufestigkeit der Stahlrohrkonstruktion überzeugen! Die ähnlich flüssige Heimreise war für uns dann hinter der Tribuna Lato des Stadio Friuli zu Ende und nach 24 Stunden unterwegs kamen wir wieder in der schönsten Stadt Österreichs an!
Nun heißt es sich wieder auf die eigenen Aufgaben zu konzentrieren, nicht einmal 3 Wochen sind es noch bis zum Auftakt - nichts desto trotz freut man sich bereits jetzt wieder auf ein Wiedersehen, egal ob in Österreich oder Italien!

GRAZIE AL COLLETTIVO! Udinese ale!