big

 

Mittwoch, 06.01.2010

Salzburger Stier 2010

Ein renomierter Bundesligatrainer in Österreich würde den Salzburger Stier vielleicht sogar als "Gurkenhallenturnier um die goldene Ananas" bezeichnen,

nichts desto trotz ist es Jahr für Jahr immer wieder faszinierend und mitreissend wie sehr und wie viele sich für das prestigeträchtigste Hallenturnier in Salzburg begeistern.
Der Großteil dieser Begeisterten trug die Modefarbe Violett und sorgte an den zwei Tagen mit Austria-Beteiligung für einen kompletten Ausverkauf der Halle. Am Vorrundentag gab es erstmals auch eine violette Choreographie in der Halle zu bestaunen, die Fraternite Violette versuchte sich erstmals auf diesem Gebiet. In Anbetracht dessen, dass mehrmals teils kurzfristig umgeplant wurde, ergab das Ganze ein zumindest zufriedenstellendes Gesamtbild aus Violett & Weiss! Nach einem fulminanten 7-0 Auftaktsieg über Bürmoos, zwangen zwei unnötige Unentschieden dann sowohl Spieler als auch Fans am Finaltag bereits frühmorgens um 8.30 Uhr in die Halle. Die Nerven eines jeden Austrianers blieben an einem schier endlosen Tag durch Duelle gegen den SV Grödig (Wiedersehen mit M. Jukic) und die Nachwuchsabteilung aus der Vorstadt auch nicht verschont. Vor allem zweiteres hätte man sich mit ein bisschen Glück sparen können - als man sich bereits so gut wie sicher im Finale sah, konnte der SV Hallwang im Halbfinale 1 Sekunde vor Schluss noch ausgleichen und verbannte die violetten Mannen somit ins kleine Finale.

Am Ende bleibt der undankbare 4. Rang und vor allem als Fan dieses großartigen Vereins die Frage, ob man es sich auch im Jahre 2011 noch antun soll. Bei überteuerten Preisen ist man zwei Tage lang gern gesehener Konsument, mehr scheint es aber nicht zu sein - über verschiedenste Schmierblätter Salzburgs bekommt man als Dank nur diverse Nettigkeiten von Veranstalter und den Journalisten ausgerichtet. Und das beim wichtigsten Hallenturnier Salzburgs? - Oder doch nur ein Turnier wo es um nichts geht?...