big


Dienstag, 11.08.2009

SV Austria Salzburg - FC Bad Hofgastein 3-1

"Grob fahrlässig." Anders lässt sich der Cupfight gegen Bad Hofgastein wohl nicht beschreiben. Durch terminliche Probleme in Gastein mit der Platzsanierung, wurde dieses Spiel auf der Austria Anlage in Maxglan ausgetragen.

So fanden auch die violetten Supporter bei einem Auswärtsspiel wieder einmal perfekte Bedingungen mit einer Tribüne vor! Grob fahrlässig war als Erstes, dass diese Partie überhaupt angepfiffen wurde. Der Regen der letzten Tage und Stunden vor dem Match, hatte dem eben sanierten Rasen schwer zugesetzt. Das Ergebnis konnte schon in der Halbzeit "bewundert" werden, als sich die frisch eingesetzten Rasenbahnen und Ziegel wieder herauslösten.
Grob fahrlässig auch die Einstellung mit der Trainer Didi Emich und die Mannschaft in dieses Spiel gingen. Hofgastein, seines Zeichen in der 1.Klasse tätig, stand der mächtigen Austria - ihres Zeichen Landesligatitelfavorit mit Westligakader - gegenüber. Dies war offensichtlich Anlass genug, um diese Begegnung nicht Ernst zu nehmen. Eine komplett neu zusammengewürfelte Mannschaft betrat das Feld in Maxglan, eine Mischung aus Ersatzspielern und noch ganz jungen Reservespielern. Zarko Cavic brachte die Austria mit 1-0 in Front, die Gäste konnten allerdings ausgleichen. Und dann war es ausgerechnet der junge Ersatztormann Huber - welcher in Halbzeit 1 ganz fürchterlich gepatzt hatte und nur durch die Unfähigkeit des Gegners zu keinem Gegentor kam - der die Austria vor dem totalen Supergau rettete. 2 Glanzparaden verhinderten die Führung der Gäste. Nico Mayer brachte nach einem Eckball mit einem satten Schuss in die Kreuzecke die Violetten zurück auf die Siegerstraße und Joker Bernd Winkler machte mit dem 3-1 alles klar.
Einzig vorbildlich an diesem Tag war die Einstellung der Kurve. Gerade bei dem kritischen Spielverlauf beim Stand vom 1-1 und einer Topchance nach der Anderen für die Gäste, wurde eindrucksvoll bewiesen was so eine starke Unterstützung der Ränge ausmachen kann. Topmotiviert wie auch schon in den ersten beiden Saisonspielen wurde die Mannschaft nach vorne zum Sieg getrieben. Akkustisch und auch optisch wurde alles mobilisiert was nur irgendwie möglich war.

Der Blamage entronnen, Ende gut Alles gut. Was bleibt von diesem Tag sind ein komplett zerstörter Rasen und der Aufstieg in die nächste Runde. Am Samstag gehts nach Oberhofen zum Auswärtsmatch gegen Straßwalchen.
Die Curva Viola reist gemeinsam und geschlossen mit dem Zug an! Peitschen wir die Austria gemeinsam zum Sieg! Nähere Infos findet ihr hier!