bigSamstag, 06.06.2009

SV Austria Salzburg - SV Grünau 3:0

MEISTER! Die Zukunft steht zwar noch in den Sternen (Stichwort Ligareform), die Austria aber zumindest schon wieder eine Liga höher, nämlich in der Landesliga. 

Alle Spieler und Funktionäre die in der gesamten Saison zum Erreichen des Meistertitels beigetragen hatten, wurden passend dazu zu Spielbeginn auf violetten Sternen (untermalt mit weißen Zetteln) quer über die ganze Tribüne präsentiert - ein weiteres gemeinsames Projekt der Curva Viola. In der Mitte über dem Spielereingang wurde noch ein großer Stern aufgezogen, der das symbolisieren sollte was alle Spieler (zumindest die Mehrheit der Spieler) und Fans verbindet: Das Wappen unserer Austria.

Das Bild auf der Tribüne war ein altbekanntes von den Meisterfeiern der letzten Jahre - gesteckt voll, jedoch von der Akkustik nicht restlos überzeugend. Dafür krachte und rauchte es wieder an allen Ecken und Enden und auch die Kurve konnte doch das ein oder andre Mal zum Durchdrehen bewegt werden.

Die Violetten am Feld taten ihr übriges um einen perfekten Nachmittag zu gestalten. Der Tabellenzweite Grünau wurde ganz souverän mit 3-0 nach Hause geschickt. Der Klassenunterschied zwischen dem Ersten und dem Zweiten der Abschlusstabelle wurde allen Beteiligten beeindruckend vor Augen geführt. Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde von der Curva Viola noch einmal das restliche Arsenal an römischen Lichtern in den verregneten Himmel gejagt. Zwei der wohl verdienstvollsten Spieler überhaupt seit der Neugründung wurde leider von Didi Emich die Chance genommen diesem Spektakel noch einmal beiwohnen zu dürfen. Schade und unverständlich, warum man diesen zwei Größen - welche bei der Neugründung den Schritt in die tiefste Liga Salzburgs mitgingen - nicht zumindest einen Kurzeinsatz in den letzen Minuten gewährte. DANKE für Alles, Oliver Trappl und Wolfgang Würnstl!

Zu Spielende wurden auch noch einmal alle Sterne jener Spieler präsentiert, welche die Austria verlassen oder wie im Falle eines Mario Lenz bereits verlassen haben. Danke für den Meistertitel, Jungs! Der einzige Spielverderber an diesem Tag war der Dauerregen, wodurch die Meisterehrung und die Feierlichkeiten schneller als gewohnt ein Ende fanden, da alle Protagonisten ohnehin schon durch und durch nass waren.

In Salzburg zu Besuch waren über das gesamte Wochenende ein Dutzend Leute aus Barletta (Gruppo Erotico, Giacche Nere). Gemeinsam mit der TGS versuchten wir ihnen ähnliche Gastfreundschaft wie wir es von unseren Besuchen in Süditalien gewohnt sind zu bieten, was mit dem Besuch der Salzburger Dult, dem Bräustübl und ausreichend österreichischer Küche gut gelungen ist. Man freut sich auf ein Wiedersehen!

BARLETTA E SALZBURG: CI DIVIDONO I CHILOMETRI MA CI UNISCE UNA FEDE!

Am 1. August startet die Salzburger Austria in die Landesliga Saison - allerdings ohne Mersudin Jukic, der mit seinen Toren unbestritten seinen Teil zum Aufstieg beitrug. Allerdings brauchen wir bei der Salzburger Austria solch charakterschwache Leute nicht, möge er in Grödig Erfolg haben - oder auch nicht. Zumindest der Blick auf sein Bankkonto wird ihm ähnlich viel Freude bereiten wie sich mit dem Megaphon vor der Kurve aufzuspielen. Und tschüss, Herr Jukic!
Das Ziel ist dennoch von den Verantwortlichen klar definiert und lautet sofortiger Aufstieg in die Regionalliga West. Man darf gespannt sein. Bevor es allerdings soweit ist, gehts es noch in die verdiente Sommerpause!

Bei all der Freude und Aufregung um die Geschehnisse rund um die Austria, wurde der violetten Familie leider wieder einmal vor Augen geführt, dass es wichtigere Dinge als Fußball gibt. Der junge Gilbert "Gilli" Konrad wurde durch einen schrecklichen Unfall aus unserer Mitte gerissen. Wir möchten auf diesem Wege gegenüber allen Verwandten, Freunden und Bekannten unser aufrichtiges Beileid zum Ausdruck bringen. Ruhe in Frieden Austianer, grüß uns den GerLi!