Unione in England

Samstag, 04.09.2004, 20:30 Uhr 
England - Österreich 1:0 (1:0)

Obwohl es für unsere Nationalelf um nichts mehr ging, nutzten 15 Leute von uns die Gelegenheit, wieder einmal ein "richtiges" Fußballspiel zu sehen. Bereits am Freitag um 11:00 ging es mit dem Auto in Richtung Stuttgart, um von dort aus mit der HLX nach Manchester zu fliegen. Dort angekommen wurden erst die Zimmer bezogen, anschließend wurde gleich das erste Pub entweiht. Wie schon zuvor vermutet, entwickelte sich die Sperrstunden zu einem sehr großen Problem für uns Österreicher.

Am nächsten Tag wurde dann gemütlich ausgeschlafen. Nach dem Mittagessen begaben wir uns dann gleich in die "Piccadilly Tavern", wo wir dann die Zeit bis zum Spiel gemeinsam mit den Linzern und anderen Salzburgern verbracht haben. Danach ging es mit der Bahn zum Old Trafford und gleich zum Auswärtssektor.


Als wir in den Auswärtsblock kamen, bemerkten wir sofort die relativ hohe Anzahl an "Old Trafford Touristen". Zu Spielbeginn hatten die Engländer in Zusammenarbeit mit dem Ballesterer eine Choreo für beide Seiten vorbereitet, welche jeweils die Landesfahne zeigte. Da die Tornados ihre Choreographie nicht genehmigt bekamen, boykottierten einige im Sektor verständlicherweise diese Choreo. Man müsste so etwas halt vorher publik machen, damit auch andere informiert werden. Erwähnenswert wäre der Kasperl, welcher es zusammengebracht hat, die Hymne so zu singen, damit es für die Zuschauer beinahe unmöglich war, ihre Hymne wiederzugeben.



Zum Spiel selber gibt’s eigentlich nicht viel zu sagen: Schwaches Spiel beider Teams bis zum Führungstreffer der Engländer durch einen Strafstoß. Im Rückstand gab dann Österreich, besonders in der 2. Halbzeit, Gas und kam zu einigen guten Chancen. Wie wir mittlerweile wissen, konnte trotz numerischer Überlegenheit kein Tor erzielt werden.

Stimmungsmäßig waren die Engländer sehr enttäuschend. Bis auf ein paar laute Gesänge war es recht still im Stadion. Österreich machte einige Minuten gute Stimmung, allerdings machten sich dann die vielen "Touristen" im Sektor bemerkbar. Ein weiteres Problem stellte das Stehverbot im Stadion dar. Bereits nach der ersten Aufforderung des Stadionsprechers setzte sich ein Großteil auch gleich brav nieder. Nur die wenigen Supportwilligen blieben hartnäckig stehen. Nach nicht allzu langer Zeit wurden dann auch schon die ersten "Steher" aus dem Stadion geschmissen und das im Heimatland des Fußballs...

Nach dem Schlusspfiff blieb es wie erwartet sehr ruhig. Eins muss man ja "Old Bill" lassen: Unter Kontrolle haben sie das ganze rund ums Stadion schon.


Die restlichen Tage bis zum Dienstag wurde dann noch mit Pubhopping verbracht. Am Sonntag fuhren noch einige von uns nach Oldham, um sich dort das Spiel gegen Brentford anzusehen.


Am Dienstagabend ging es dann mit Verspätung wieder zurück nach Stuttgart und von dort aus nach Salzburg. Um ca. 4:00 erreichten wir dann ziemlich ermüdet wieder heimischen Boden. Alles in allem war es aber ein sehr gelungener Ausflug ins Mutterland des Fußballs.

Tore:
Lampard (25. Minute/Elfmeter)

Zuschauer:
65.000 (davon ca. 2.000 Österreicher)

[retour]

Aktualisierung: 21.10.2005 | 10:30 Uhr