Sonntag, 14.10.2007, 11:30 Uhr
Matera - ASD Barletta 0:0 (0:0)

Nach dem deutlichen Heimsieg gegen Liefering machten wir uns per Neunsitzer wieder einmal auf die Reise nach Süditalien. Einmal mehr hieß unser Reiseziel Barletta, von wo wir unsere Freunde nach Matera begleiten wollten. Da die Barlettani letzte Saison den Aufstieg im Playoff verpassten, bedeutete das wieder einmal Serie D, also Italiens fünft höchste Spielklasse.

Am Sonntag gegen halb 9 Uhr Früh kamen wir in Barletta an, wo die Jungs von Gruppo Erotico bereits in einer kleinen Konditorei auf uns warteten. Nachdem wir auf Café und Frühstück eingeladen wurden, fuhren wir weiter in die Sede des GE'87, wo immer mehr Barlettani eintrudelten um sich mit uns auf die Auswärtspartie einzustimmen. Die Barlettani decken uns mit ihren neuen 20-Jahre-GE-Polos ein und auch mit Rauchwaren und Flüssignahrung wurden wir durchgehend versorgt. Als Dank für die großartige Verpflegung hatten wir auch einige Gastgeschenke parat.

Nach einem kurzen Spaziergang zum Meer ließen wir uns die Sonne etwas auf den Bauch scheinen. Gegen Mittag stärkten wir uns dann mit Pasta und machten uns langsam auf dem Weg zum Treffpunkt für den Autocorso. Zuvor stattete man dem Capo der G'E87 noch einem Besuch in dessen Wohnung ab. Da ihm von den Behörden Hausarrest auferlegt wurde, konnte Capo Donato nämlich nicht mit nach Matera fahren. Vier weitere Diffidati konnten ebenfalls nicht mit und blieben in Barletta zurück.

Die Hinfahrt stellte sich als ziemlich mühsam heraus, für jeden von uns auf eine andere Art und Weise. Doch zum Glück mussten wir gerade einmal 100 km bis zum Ziel zurücklegen. Insgesamt begleiteten wohl etwa tausend Tifosi den ASD Barletta zu diesem Auswärtsspiel. Leider stellten sich der Auswärtssektor und das langweilige Spiel eher als Stimmungstöter heraus. Zwar herrschte rund um das Gruppo Erotico ziemlich gute Stimmung, aber da die Tifosi an den Seiten nicht wirklich mitmachten, zählte der Auftritt in Matera zu den schlechteren die wir bisher gesehen haben - für österreichische Verhältnisse war es aber allemal ein Top Auftritt. Besonders gefreut haben wir uns natürlich über die Salisburgo Sprechchöre und dass die Barlettani auch unseren verstorbenen Freund Gerli mit einem Sprechchor bedacht haben.


Die Heimkurve war im Vergleich zu früher auch sehr spärlich besetzt. Doch die, die Stimmung machten, boten eine ordentliche optische und gesangliche Leistung. Vor allem die großen Schwenkfahnen wussten zu gefallen. Aus sportlicher Sicht war das Spiel ziemlich einschläfernd, wobei wir wohl noch nie ein Spiel gesehen haben wo so viele hochkarätige Chancen vergeben wurden.


Als die Spieler nach dem enttäuschenden Remis zum Auswärtssektor spazierten, wurden diese mit Pfiffen und Schmähgesängen in die Kabinen geschickt. Da der ASD Barletta dank dieser Leistung die Tabellenführung abgeben musste waren unsere Freunde ziemlich sauer, aber die Saison ist ja noch lange nicht zu Ende.


BARLETTA E SALISBURGO - AMICI PER SEMPRE!

GRAZIE PER TUTTO!

 

Aktualisierung: 16.10.2007 | 20:30 Uhr


[retour]