Bisceglie vs Barletta - Süditalinen pur!



Nach anderthalb Jahren Pause wurde wieder mal eine Salzburger Expedition nach Barletta gestartet, am Samstag morgen machte sich eine 1-Frau-3-Mann Besatzung per Auto auf den Weg nach Klagenfurt.

Vom dortigen, vermutlich kleinsten Flughafen der ganzen Welt, ging es per Ryan Air weiter nach Rom, wo wir uns ein Mietauto nahmen und die restlichen knapp 400 km nach Barletta zurücklegten. In Barletta angekommen, wurden wir herzlich empfangen und Jung-Capo Cosimo zeigte uns gleich mal die Stadt inklusive Stadion und den diversen Ultras-Treffpunkten von Barletta. Nach einem feucht-fröhlichem Umtrunk in der Stadt, bei dem wir auf alles eingeladen wurden, verbrachten wir die Nacht in einer mehr als dubiosen Unterkunft und starteten am morgen eine kleinen Rundgang bei rund 20° und traumhaften Wetter. Am Sonntag nachmittag stand dann der eigentliche Grund der Reise am Programm, das Auswärtsspiel im ca. 20 Kilometer entfernten Bisceglie. Auf Grund der chaotischen Organisation verzögerte sich die Abfahrt des 7-Auto-Konvois einigermaßen, sodass wir etwas verspätet in Bisceglie eintrafen. Dort wurde zunächst mal um den Eintrittspreis verhandelt, weil den
Mitgereisten 8 Euro Eintritt für ein Siebtliga-Spiel doch etwas zu hoch gegriffen erschien. Man einigte sich schließlich darauf, dass wir zwar 8 Euro bezahlten, dafür aber zwei Leute mit einer Eintrittskarte ins Stadion durften - Süditalien pur, sozusagen!







Es erwartete uns ein für die 7. Liga recht passables Stadion mit Haupttribüne und Gegengerade, gut besetzt mit rund 1500 Besuchern, und ein Bisceglie-Support ("Ultras Front"), der sich in Österreichs erster Bundesliga wohl im gesicherten Mittelfeld der Fanszene bewegen würde. Die erste Halbzeit verlief am Spielfeld recht turbulent, zwei Bisceglie-Tore wurden nicht gegeben und die Führung gelang dem Tabellenführer erst durch einen Elfer. Noch turbulenter ging es auf den Tribünen zu, als wir in der Halbzeitpause Besuch von den Heimischen Ultras bekamen, es kam aber weder zu Verlust an Mensch, noch an Material. Die Fans aus Bisceglie waren angeblich so erzürnt, weil beim letzten Spiel in Barletta eine Leuchtstift in ihre Reihen gefeuert wurde.

Da klar in der Unterzahl (es waren alles zusammen 30 Leute aus Barletta mitgereist), räumten wir das Feld und fuhren retour nach Barletta, wo wir uns von unseren Gastgebern verabschiedeten. Das eher nebensächliche Spiel endete - wie wir später erfuhren - mit einem erwartet deutlichen 3:0-Sieg des Tabellenführers (Bisceglie) gegen den Tabellenletzten (Barletta).

Am Rückweg nahmen wir um 20 Euro noch die zweite Halbzeit von Roma - Juventus "mit", ausverkauftes Haus und eine Halbzeit, die es mit 3 Roma-Toren, einem vergebenen Juve-Elfer, einem Ausschluss und einigen "incidenti" im Auswärtssektor durchaus in sich hatte. Nach langwieriger Hotelsuche und kurzem Schlaf betraten wir Montag mittags wieder heimischen Boden. Danke an dieser Stelle für die Gastfreundschaft, und hoffentlich geht's in Barletta irgendwann mal wieder bergauf. Dass es nicht mehr schlimmer werden könnte, hatten wir eigentlich vor zwei Jahren schon gedacht...

[retour]

Aktualisierung: 11.02.2004 | 19:00 Uhr