Mittwoch, 07.05.2008, 18:00 Uhr
SV Austria Salzburg - FC Hallein 04 1:2 (1:1)

Aus der Traum! Eine bittere Niederlage in der Nachspielzeit sorgte für das Aus der Austria im Halbfinale des Salzburger Landescups. Es folgt eine Chronologie der Ereignisse: Schon seit der Auslosung fieberte der Austria Anhang diesem Spiel entgegen. Sicherlich war es alles andere als Losglück, dass man die am Papier sicher am stärksten zu bewertenden Halleiner ausfaßte, aber gut.

Top motiviert gingen also Mannschaft und Kurve in diesen Cup Fight. Zu Beginn zeigte der violette Block eine von UUns vorbereitete Choreographie: Auf einem Banner vor dem Block war „GESTERN EUROPA – HEUTE SALZBURG – MORGEN ÖSTERREICH“ zu lesen. Dazu gab es violette Bänder, glitzernde Silberzettel sowie ein paar Balkenfahnen im Zentrum. Druckvoll peitschte danach unser Fanblock die violetten Mannen auf dem Feld nach vorne.

Der Landesligist aus Hallein fand nicht so recht ins Spiel und so geschah es, daß die Austria in der 18. Minute durch Lenz in Führung ging. Das Tor hatten einen imposanten Torjubel zufolge, der auch allerhand Kollateralschäden (Zaun, Vorsängerpult,…) mit sich brachte. Danach vergab abermals Lenz die Chance auf das 2:0. Wenig später köpfelte Rehrl leider den Ball ins eigene Tor – 1:1. Wie in alten Zeiten weckte die Austria so wieder einen „schlafenden“ Gegner – jetzt hatte Hallein wieder das Zepter in der Hand.

Mit einem 1:1 kamen die beiden Mannschaften wieder auf den Rasen. Etwa 1700 Zuschauer unterstützten voller Emotion eine tapfer kämpfende Austria und mußten mitansehen wie Mario Schleindl in der 79. Minute vor dem leeren Tor den Ball an die Latte setzte. Dann in der Nachspielzeit war es soweit: Ein durch die Mauer abgefälschter Freistoß landete im Austria Tor. So bleibt uns nur mit einer kitschigen Formel zu schließen: Es hat nicht sollen sein!

Neben all dem Trubel rund um dieses Spiel wurde auch den zwei am Sonntag verstorbenen Barlettani Giacomo und Cosimo gedacht. Sie verunglückten tödlich infolge eines Autounfalls, als sie sich gerade auf den Weg zur letzten Partie ihrer Mannschaft machten. Durch unser Spruchband "RIP GIACOMO E COSIMO - ARRIVEDERCI IN CIELO ULTRAS!" und das der Tough Guys "NON SI MUORE PER VENIRE ALLO STADIO - COSIMO E GIACOMO CON NOI!" wurde ihnen während des Spieles gedacht. Condoglianze alle famiglie e la curva nord!

P.S.: Hier gibt es ein Video zum Spiel!

Aktualisierung: 08.05.2008


[retour]