Samstag, 20.05.2006, 17:00
PSV/Austria Salzburg - SV Grödig 0:3 (0:0)


Die relativ besch...eidene Auslosung bescherte uns 3 Spieltage vor Schluss mit Grödig die - laut Papierform - zweitschwierigste Aufgabe (die schwierigste folgt dann nächste Woche), mit Punktezuwachs war also nicht unbedingt zu rechnen.

Zunächst lief alles wie immer, wenn wir ein Heimspiel haben: die Sonne strahlte herunter und auch diesmal wurde die 1.000er-Marke geknackt, zwischen 1.200 und 1.300 Freunde des Fußballs wollten die Partie sehen. Wie im Abstiegskampf ist auch die Titelfrage sehr brisant, Anif und Grödig lagen vor diesem Spieltag punktegleich an der Spitze, Geschenke waren also keine zu erwarten.

Bei Anpfiff zogen dann die ersten Wolken auf, und Mitte der ersten Halbzeit kam dann der Regen, was es nicht unbedingt erleichterte, auf unserem Erdwall Standfestigkeit zu beweisen. Vielleicht sollte man als Fan in Zukunft das gleiche Schuhwerk wählen wie die Spieler (zumindest bei Schlechtwetter). Nun aber zum Spiel: in der ersten Halbzeit entwickelte sich ein munteres Auf und Ab mit Chancen auf beiden Seiten, die besten für die Austria waren ein Aufsetzer von Milan Pavlovic und ein Lattenkopfball, doch das Glück scheint im Moment nicht unbedingt auf unserer Seite zu sein. Bei den Grödigern merkte man, dass ein Team mit Aufstiegsambitionen am Werk war, und so wäre ein Punkt schon mehr als befriedigend gewesen. Vielleicht wäre ja sogar noch mehr dringewesen, wenn uns nicht schon wieder ein Tor wegen angeblichem Abseits aberkannt worden wäre, aber dem nachzutrauern bringt jetzt auch nichts mehr.

Als man dann schon immer mehr auf einen Punktezuwachs zu spekulieren begann schlug der Tabellenzweite erbarmungslos zu: 0:1 in der 77. Minute! Von diesem Schock erholten sich weder Mannschaft noch Fans, in der Folge kassierten wir noch 2 Treffer zum - um mindestens 1 Tor zu hohen - Endstand von 0:3. Die Schlinge um unseren Hals wird nun immer enger, aber ein Blick auf die Tabelle zeigt, daß es noch immer Mannschaften in unserer Reichweite gibt, auch wenn es von Spieltag zu Spieltag immer weniger werden. Umso wichtiger ist es jetzt, weiterhin an die Mannschaft zu glauben und sie nach Anif zu begleiten. Jetzt erst recht!

PS: noch ein kleiner Tip an unser aller Freund Kurt J.: wenn du in Zukunft einen Club trainieren willst mußt du nur einen gründen (denn freiwillig wird dich so schnell niemand mehr einstellen). Deine Jungs in kurzen Hosen...

Zuseher: 1.300


Aktualisierung: 21.05.2006 | 10:00 Uhr


[retour]

 
 
[an error occurred while processing this directive]