Samstag, 07.05.2006, 17:00
PSV/Austria Salzburg - SV Straßwalchen 1:0 (0:0)


Es gibt Momente in einem Spiel, von da an weiß man einfach, daß man diese Partie gar nicht verlieren kann. So geschehen im Spiel gegen Straßwalchen, als Mitte der ersten Halbzeit der herrlich geschossene Freistoß der Gäste als Lattenpendler genau in die Arme von Goalie Sini sprang.

Aber beginnen wir von vorne: Viertes Heimspiel im Frühjahr, zum vierten Mal - wie könnte es anders sein - lachte die Sonne herunter. Die Tausendergrenze dürfte diesmal, wenn dann nur knapp, geknackt worden sein, mit dem bisherigen Zuschauerzuspruch kann man aber mehr als zufrieden sein! Die Austria, erstmals mit Neuzugang Daniel Andjelkovic von den Sturm-Amateuren, zeigte eine sehr ambitionierte Anfangsphase, die beste Torchance hatte Milan Pavlovic, doch seinen Freistoß konnte der Schlußmann der Straßwalchner parieren. Dann kam der anfangs erwähnte Lattenfreistoß, von da an übernahmen die Gäste das Kommando und als kurz vor der Pause zwei Straßwalchner auf Goalie Milinkovic zuliefen, rechnete man schon mit dem 0:1, aber Sini pflückte in Safar-Manier dem Stürmer das Leder vom Fuß!

Nach dem Seitenwechsel wurde die Austria wieder stärker, man merkte, daß die Mannschaft die 3 Punkte unbedingt wollte, durch den Offensivdrang kam es aber auch zu einigen kritischen Kontersituationen. Gegen Ende des Spiels verlagerte sich das Match immer mehr in die Straßwalchner Hälfte, angetrieben von den Fans kam es zu einer Schlußoffensive. Bei einem Kopfball in der 85. Minute hatten einige schon den Torschrei auf den Lippen, 5 Minuten später war es dann soweit: der eingewechselte Alexander Seywald brachte den Ball irgendwie im Tor unter, Riesenjubel, was für ein wichtiger Treffer!

Nun war am Frohnburgweg natürlich die Hölle los, anscheinend war der Schiedsrichter von der Stimmung so angetan, dass er fünf Minuten nachspielen ließ (warum weiß wohl nur er selbst). Ansonsten braucht man sich über den Unparteiischen aber nicht beschweren, zum ersten Mal zeigte einer eine "leichte Heimtendenz". Wie enorm wichtig dieser Sieg war, erkennt man bei einem Blick auf die Tabelle, von Platz 12 (den wir momentan belegen) bis zu Platz 8 trennt die Mannschaften lediglich 1 Punkt, und großen Punktezuwachs darf man sich aus den nächsten 3 Spielen nicht erwarten, schließlich warten mit St. Johann, Grödig und Anif 3 der ersten 4 auf unsere Burschen. Andererseits gab es gerade im Frühjahr schon so viele Überraschungen, da wäre es fatal, schon im Vorhinein den Kopf in den Sand zu stecken.

PS: Nettes Detail am Rande: Jedes Mal, wenn wir gewinnen, stehen die Vorstädter mit leeren Händen da. Dennoch: bleiben wir sportlich fair und gratulieren ihnen zum Vizemeistertitel ;)


Zuseher: 1.100

Tor für PSV/Austria Salzburg:
Seywald


Aktualisierung: 08.05.2006 | 01:00 Uhr




[retour]

 
 
[an error occurred while processing this directive]