Samstag, 15.04.2006, 16:00
Hallwang - PSV/Austria Salzburg 3:1 (1:0)

Nach den doch relativ unerwarteten 3 Punkten gegen Eugendorf ging es zum USV Hallwang, der sich noch Hoffnungen auf einen Aufstiegsplatz macht. An die 800 Violetten begleiteten die Mannschaft, insgesamt dürfte die 1.000er-Marke knapp geknackt worden sein. Ein Teil davon machte sich per Autokorso auf den Weg und wurde von den Einheimischen unter die Lupe genommen. Hatte man eher skeptische Blicke erwartet, so wurde man eines Besseren belehrt. Es wurde durchaus freundlich gewunken, von manchen gab es sogar einen „Daumen nach oben“.

Diesmal war auch Kapitän und Spielertrainer Milan Pavlovic wieder mit an Board, und schnell wurde klar, dass er der Dreh- und Angelpunkt der doch ziemlich jungen Mannschaft ist. Lautstark dirigierte er im Mittelfeld seine Burschen. Die erste Spielhälfte verlief ziemlich ausgeglichen, leider kassierte man nach einer Unachtsamkeit in der Abwehr das 0:1, das war auch der Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel drängte Hallwang auf ein schnelles 2:0, das leider auch gelang, und kontrollierte in der Folge das Match. Der Begeisterung auf den Rängen tat das aber keinen Abbruch, die Mannschaft wurde weiterhin nach vorne gepeitscht und kam auch wieder besser ins Spiel, nach einer knappen Stunde vergaben die Violett-Weißen eine Riesenchance zum Anschlusstreffer. In der Folge ging die Partie hin und her, und Torhüter „Sini“ Milinkovic hielt die Austria mit einigen Superparaden im Spiel. Dann kam der große Auftritt von Milan Pavlovic. Er zirkelte einen Freistoß herrlich ins linke untere Eck zum Anschlusstreffer.

Leider zeigte sich danach, dass es auch in der Landesliga stuchlik-ähnliche Schiedsrichter gibt, warum Dönmez Bullut „rot“ sah weiß wohl keiner so genau. Dezimiert zeigte die Mannschaft dennoch großes Kämpferherz, und bei einem weiteren Freistoß von Pavlovic hatten einige schon den Torschrei auf den Lippen, doch leider konnte der Hallwang-Goalie das Leder gerade noch über die Latte drehen. In der Schlussphase setzten Pavlovic & Co alles auf die Karte „Offensive“, dadurch kamen die Hallwanger natürlich zu Kontern und später auch zu einem Elfmeter, den man geben kann, aber nicht muss. Diesmal war auch Milinkovic machtlos und das Match war gelaufen, aber dennoch verließ keiner enttäuscht den Platz, schließlich überzeugte die Mannschaft kämpferisch einmal mehr. Man kann ohnehin nicht erwarten, dass man auswärts gegen den Drittplatzierten punktet, die wichtigen Spiele im Abstiegskampf gegen direkte Konkurrenten werden erst vergeben werden.

Mannschaft und Fans zusammen werden es schaffen, den Karren aus dem Dreck zu ziehen und das Abstiegsgespenst vom Frohnburgweg fernzuhalten, daran besteht kein Zweifel. Wir steigen niemals ab, wir steigen niemals ab alé alé...!

[retour]