Samstag, 8.04.2006, 16:00
PSV/Austria Salzburg - USC Eugendorf 2:1 (1:1)

Am 29. Mai 2005 fand das letzte Spiel unserer Salzburger Austria statt. Auch wenn damals noch ein Funke Hoffnung bestand, die alte Austria am Leben zu erhalten, war diese Partie im Nachhinein betrachtet doch das Begräbnis für alles, was der ursprüngliche Arbeiterklub aus Lehen darstellte - gut 10 Monate später, am 8. April 2006 wurde der Mythos Austria Salzburg wieder ins Leben gerufen. Einer wenn nicht überhaupt DER bewegendsten Tag unseres Fanlebens liegt hinter uns, und es erfüllt uns mit unglaublichem Stolz, Teil dieser violett-weißen Bewegung zu sein.

Knapp 2000 Fans fanden sich am Schwarz-Weiß-Platz ein, um die Rückkehr der Austria zu feiern - und es hat wohl kein einziger sein Kommen bereut. Es war einfach ein perfekter Tag, von der Kulisse über das Spiel bis zum Wetter, man könnte fast meinen, der Fußballgott hätte an diesem Wochenende ein Auge auf uns geworfen. Das war genau jener Fußball, den wir uns vorstellen, mit Herz und Begeisterung, da kann man schon mal knöcheltief im Gatsch versinken. Als Platzsprecher-Legende Didi Ziesel die Austria-Fans begrüßte und aus den Lautsprechern "Go-go-goal" dröhnte, fühlte man sich wieder nach Lehen zurückversetzt - Ganslhaut!

Während des Spiels gab es nicht nur Dauersupport in violett, sondern wurde auch unseren Freunden vom ehemaligen Nord Kaos aus Udine mittels Spruchband

ONORE AL NORD KAOS 1989 - 17 ANNI DI MENTALITA ULTRAS!

(zu Deutsch "Ehre dem Nord Kaos 1989 - 17 Jahre Ultras Mentalität!") Respekt gezollt. Unsere Freunde hatten ebenfalls ein Spruchband für uns parat:

Willkommen Austria Salzburg: Der größte Sieg über den modernen Fußball!

Der gesperrte Kapitän Milan überraschte alle mit selbst aufgenähtem Austria-Wappen am Hemd, und dirigierte von der Trainerbank die Burschen zum Sieg gegen Eugendorf. Beflügelt von einer in der Landesliga bisher völlig undenkbaren Stimmung (forza Merkur-Echo!) wuchsen die Burschen über sich hinaus und feierten schlussendlich einen 2:1-Triumph über den bisherigen Tabellendritten. Zum Helden wurde Goalie Sini Milinkovic, der gegen Ende der Partie einen Elfer der Eugendorfer parieren konnte. Spätestens, als man sich während der endlosen Nachspielzeit dabei ertappte, alle paar Sekunden auf die Spieluhr zu blicken, war klar, dass das Feuer wieder brennt und dass die Austria nicht nur am Trikot, sondern auch im Herzen wieder da ist. Danach flossen selbst bei einigen gestandenen Mannsbildern die Tränen, und noch Stunden später wurde auf den einfach nur genialen Tag angestoßen.

Danke an alle, die dieses Wunder ermöglicht haben, an alle Fans, an alle Helfer und an jene Leute beim PSV/SW, die auch in den kritischen Phasen immer daran geglaubt haben, dass wir gemeinsam etwas besonderes auf die Beine stellen können. Danke auch an unsere Freunde aus Udine und Linz. Und jetzt:

ALLE NACH HALLWANG!

[retour]