Zu Besuch in Jerez: Die Union '99 trotzt den Minusgraden!

Da es heuer so und so nicht nach einem Europacuplatz ausschaut und uns der Winter in Mitteleuropa schon ziemlich auf den Sack ging, beschlossen drei Unionisti, unsere Austria nach Südspanien - genauer gesagt nach Jerez de la Frontera - zu begleiten. Unser Trip begann am Freitag dem 28. Jänner um 20 Uhr beim Stadion Kleßheim - bei minus 15 Grad. Gegen 2 Uhr Nachts erreichten wir den Flughafen Frankfurt Hahn, von wo es um 6:30 Uhr früh per Ryan Air weiter nach Jerez de la Frontera ging.

Ultras, Ultras Österreich, Union '99, Austria Salzburg, Trainingslager, Fußball Österreich

Nach der Landung fuhren wir per Mietauto direkt nach El Puerto de Santa Maria (ca.25 Kilometer außerhalb von Jerez), wo wir unser Hotel bezogen. Nach einem kurzem Mittagsschlaf gings bei 18 Grad (plus!) weiter Richtung Sevilla. Nach etwa einer Stunde Autofahrt erreichten wir die andalusische Metropole, wo wir von einer Abordung der Biris Norte (Ultras von Sevilla) freundlich empfangen wurden.

Sie zeigten uns ihre wirklich schöne Stadt, besorgten uns Karten für das Spiel und bewirteten uns äußerst gastfreundlich! Das Spiel gegen den FC Barcelona endete übrigens mit 0:4 für die Katalanen, wobei man so manche Schiedsrichterentscheidung nicht nachvollziehen konnte, aber bei Fehlentscheidungen kennen wir uns ja gut aus als Salzburger...

Die Stimmung im total ausverkauften Stadion Pizjuan war wirklich toll, was man von Spanien sonst großteils nicht behaupten kann. Aus Barcelona war übrigens überhaupt niemand angereist, ein Armutszeugnis für den Anhang des Traditionsvereins! Auch wenn die Entfernung enorm ist, wenigstens ein paar Supporters hätte man sich doch erwartet.

Am Sonntag gings in die Hafenstadt Cadiz, wo die Zweitliga Partie Cadiz - Eibar auf dem Programm stand. Das gerade im Umbau befindliche Stadion war zwar mit 15.000 Plätzen fast ausverkauft, aber der Support ließ sehr zu wünschen übrig. Die ultralinken Heimfans mit dem Namen Brigadas Amarillas konzentrieren sich wohl lieber auf politische Projekte... Away fans null!

Montag brachen wir dann Richtung Portugal ins 460 Kilometer entfernte Lissabon auf, wo Vitoria Setubal zu Gast war. Auch dort war nur die Stadt bewundernswert die zwei "Fankurven" (Directivo Ultras und Juve Leo) - so wollen wir sie halt mal nennen - waren wirklich mehr als schlecht! Es konnten nie mehr als 50 Leute zum Singen mobilisiert werden, was natürlich im neuen großen Kommerzstadion Avalade (inkl. Einkaufszentrum) extrem schlecht rüber kam! Setubal war mit 500 "Fans" anwesend von denen etwa 30 bis max. 40 supporteten - für gerade mal 30 Kilometer Anreise nicht berauschend.


FC Vaduz - Austria Salzburg 0:2
Chiclana de la Frontera, Zuschauer: 3 (alle aus Salzburg)

Dienstags ging es dann in das etwa 40 Kilometer von unserem Hotel entfernte Chiclana de la Frontera, um unsere Austria beim Spiel gegen den FC Vaduz zu besuchen. Nach etwas smalltalk mit ein paar Spielern stand das Spiel am Tranigsplatz des Hotel Barossa Park, in welchem die Austria Quartier bezogen hatte, statt. Unsere Mannschaft gewann die Partie gegen die Liechtensteiner durch Tore von Bule und Lässig mit 2:0.

Ultras, Ultras Österreich, Union '99, Austria Salzburg, Trainingslager, Fußball Österreich
Ultras, Ultras Österreich, Union '99, Austria Salzburg, Trainingslager, Fußball Österreich
Ultras, Ultras Österreich, Union '99, Austria Salzburg, Trainingslager, Fußball Österreich
Ultras, Ultras Österreich, Union '99, Austria Salzburg, Trainingslager, Fußball Österreich
Ultras, Ultras Österreich, Union '99, Austria Salzburg, Trainingslager, Fußball Österreich
Mittwoch war der erste fußballfreie Tag, den wir zu einem Abstecher mit der Fähre über die Straße von Gibraltar nach Tanger (Marokko) nutzten.

Donnerstags hieß es dann leider wieder zurück ins komplett zugeschneite Österreich!


Aktualisierung: 04.02.2005 | 14:45 Uhr

[retour]