Donnerstag, 26.05.2005, 18:30
Admira/Wacker - SV Austria Salzburg 1:1 (0:1)



Die letzte Auswärtsfahrt der Saison 2004/2005 (und wer weiß, vielleicht war es ja auch die letzte für immer) bescherte der Salzburger Austria nocheinmal einen absoluten Kracher, wir durften nocheinmal in die Südstadt zur Admira pilgern.

Dem Anlass entsprechend brachen wir bereits um 9:00 Uhr vormittags Richtung Niederösterreich auf, um das Flair einer Auswärtsfahrt nocheinmal voll auszukosten. Mit ein Grund für den frühen Start war der Besuch - oder besser Überfall ;-) - eines Heurigen in der Nähe der Südstadt, dem wir zwar sicher viel Umsatz bescherten, andererseits war die von uns mitgebrachte Stimmung für Außenstehende wohl nur schwer nachvollziehbar. Zerstört wurde jedoch nichts – an dieser Stelle nochmals "Danke" dem Gastwirt für seine Geduld mit uns!

Im Stadion selbst war dann auch nocheinmal Party angesagt, es passte einfach alles zusammen, die richtigen Leute, Kaiserwetter, und nach 8 Minuten führte die Austria bereits 1:0 durch Mrdakovic, der eine schöne Vorarbeit von Aslan per Kopf verwertete. In der Folge wurde so richtig abgefeiert, ohne allerdings das Wichtigste zu vergessen: "SALZBURG IST KOMPLETT WEISS-VIOLETT", auch darauf wurde wieder mehrfach hingewiesen. Außerdem dürfte es zu einem Novum gekommen sein, es war wohl das erste Mal, dass in einem Auswärtssektor neben Megaphon auch eine Gitarre zur Anfeuerung diente (ein Dank an dieser Stelle an die verständnisvollen Ordner).

Das Spiel selbst wurde eigentlich zur Nebensache, aber auch nach der Führung hatte die Austria die besseren Möglichkeiten, und in der Nachspielzeit hätte Seo eigentlich alles klarmachen müssen, doch er brachte es fertig, den Ball aus 2 Metern Entfernung an die Innenstange zu setzen. Praktisch im Gegenzug (und in Minute 94) erzielte die Admira durch einen abgefälschten Schuss den Ausgleich, der die Hoffnung, vielleicht doch noch auf Platz 8 vorzustoßen, endgültig zerstörte. Aber nichteinmal das konnte einem die Stimmung an diesem Tag verderben, nach dem Schlußpfiff kam es zu einem (friedlichen) Platzsturm, vielleicht sollten sich einige Ordnungshüter aus Hütteldorf ein Beispiel an ihren Kollegen in der Südstadt nehmen...

Auch die Heimfahrt bot nocheinmal alles Mögliche an Action, auf einer Raststation wurde zunächst selbstgemachtes Chilli aufgewärmt und verzehrt, danach mußte ein Reifen vom Bus aufgrund eines Risses gewechselt werden, und zuguterletzt wurden wir noch auf einen illegalen Tiertransporter aufmerksam, der 82 Hundewelpen auf engstem Raum in seinem Kleinlaster transportierte, um welchen sich dann die Autobahnpolizei kümmerte. Als dann kurz vor Salzburg unser Busfahrer Roman noch Resüme über die vergangenen 34 Busfahrten mit ihm als Fahrer zog kam schon Wehmut auf, allerdings bleibt die Hoffnung, daß sich doch noch alles zum Guten wendet!


Zuseher: 800 (davon ca. 300 Salzburger)

Tore:
0:1 Mrdakovic ( 8.)
1:1 Matyus (94.)


Aktualisierung: 27.05.2005 | 15:00 Uhr



[retour]

 
 
[an error occurred while processing this directive]