Samstag, 23.04.2005, 18:30
Austria Salzburg - Austria Wien 0:1 (0:1)



Das erste Heimspiel seit dem Einstieg von Didi Mateschitz stand ganz unter dem Motto: "Unser Verein: Austria Salzburg, unsere Farben: violett-weiss"! Bereits vor der Partie wurden eifrig Unterschriften gesammelt, unter anderem setzten auch Toni Polster, Othmar Raus und Nikola Jurcevic ihre Namen auf unsere Listen! Ein ganz besonderer Dank gebührt auch den Wiener Austrianern, von denen sich viele solidarisch erklärten und ebenfalls unterschrieben, aus eigener Erfahrung können sie unsere ─ngste wohl am besten nachvollziehen!

LISTE AUSDRUCKEN, UNTERSCHRIFTEN SAMMELN UND EINSCHICKEN!

Eingeleitet wurde die Partie dann mit der Austria-▄berziehfahne, darunter zahlreiche Doppelhalter mit dem Austria-Logo und links und rechts davon ergaben ebenfalls Doppelhalter die Worte: Austria Salzburg, darunter das Spruchband: "Tradition verleiht Flügel!" Ein ähnliches Bild auch Anfang der zweiten Spielhälfte, zahlreiche Spruchbänder mit den Anliegen der Süd bezüglich Tradition, untermalt wurde das Ganze von violettem Rauch.

Das Spiel selbst begann denkbar schlecht, nach einem tollen Solo von Milla erzielte Vastic die frühe Führung für die Wiener! Die Befürchtungen, die Mannschaft würde sich angesichts der zukünftigen ─nderungen im Kader aufgeben, konnten sich allerdings auch diesmal nicht bestätigen, in punkto Einsatz und Kampfgeist kann man ihnen wirklich keinen Vorwurf machen, es ist einfach nicht mehr drin. Halbzeit 1 verstrich also ohne wirkliche Chance für unsere Austria, einzig Nino Bule vergab einmal stümperhaft in aussichtsreicher Position. Nach dem Seitenwechsel spielten unsere Violetten doch um einiges besser, die größte Ausgleichschance war ein Lattenfreistoß von Maxl Scharrer, und kurz vor Schluß vergab Heiko Laessig nach Idealflanke vom eingewechselten Erwin Keil auch nocheinmal eine ziemlich gute Möglichkeit.

Dass der Abstand zum letzten Platz auch nach dieser Runde noch 4 Punkte beträgt, verdanken wir Bregenz, oder besser gesagt der Admira, die in Vorarlberg ebenfalls 1:0 siegte. Dieser Zwischenstand aus dem Ländle war es auch, der die Süd ungefähr eine Viertelstunde vor Schluß nocheinmal zum Kochen brachte, mittlerweile sind wir schon soweit, dass wir von fremden Toren inspiriert werden, weil wir selber keine mehr zustande bringen. Mit dem Support konnte man wirklich zufrieden sein, schließlich war der frühe Rückstand auch für die Süd ein Dämpfer, doch auf den Rängen wie am Feld wurde nie aufgegeben. Vom FAK hat man sowohl qualitativ als auch quantitativ schon mehr gesehen, die lange Europacuppräsenz hat wohl auch das ihre dazu beigetragen.

Es bleiben noch 7 Runden (inklusive Nachholspiel) zu absolvieren, 7 Runden des Hoffens und Bangens, sowohl was Klassenerhalt als auch Erhalt der Tradition betrifft. Hoffen wir das Beste, Austria Salzburg bis in die Ewigkeit!


Zuseher: 8.400 (davon ca. 200 Wiener)

Tore:
0:1 (5.) Vastic

Aktualisierung: 24.04.2005 | 18:15 Uhr




[retour]

 
 
[an error occurred while processing this directive]