Samstag, 09.04.2005, 18:30
GAK - Austria Salzburg 1:0 (0:0)



Das letzte Viertel der Saison – und für uns alle (hoffentlich) das letzte Viertel Elend für lange Zeit – begann gleich mit einem Auswärtsspiel beim Meister. Nach den wenig berauschenden Leistungen in den vergangenen Spielen rechnete eigentlich niemand der ca. 200 Mitgereisten mit einem Punkt, von einem Sieg ganz zu schweigen.

Kurz vor Anpfiff der Partie kam Rudi Quehenberger zu unserem Sektor und klatschte uns Beifall, was man wohl als Geste des Abschieds interpretieren konnte. Ungeachtet seiner – formulieren wir es höflich – "unglücklichen" Aktionen in den letzten Jahren hat dieser Mann eines doch immer bewiesen, und zwar, dass er ein Herz für die Austria hat, und mit seiner letzten Amtshandlung hat er quasi den Jackpot (für ihn selbst aber auch für die Austria) geknackt. Dafür ein ehrliches und aufrichtiges Dankeschön, Rudi Quehenberger!

Die Mannschaft spielte ein - für ihre Möglichkeiten – doch recht ordentliches Spiel, auch der Einsatz und Kampfgeist stimmte, es scheint also der Fall einzutreten, dass sich so mancher für die neue Saison empfehlen möchte. Natürlich bestimmte der GAK über weite Strecken das Spiel und hatte auch mehr Chancen, aber mit ein bisschen Glück hätte zumindest 1 Punkt herausschauen müssen, wenn Seo (der diesmal beste Violette) oder Scharrer ihre Möglichkeiten verwertet hätten wären sogar 3 Punkte im Bereich des Möglichen gewesen. Doch wie heißt es so schön: Wenn man kein Glück hat kommt auch noch Pech dazu, in der Nachspielzeit fand ein abgefälschter Schuß von Bazina den Weg ins Tor. Doppelt bitter, da Bregenz gegen Pasching einen unerwarteten Punktezuwachs erzielte.

Nicht nur am Rasen, auch auf den Rängen konnte eine deutliche Leistungssteigerung zu den letzten Partien verzeichnet werden. "Beflügelt" durch eine bessere Zukunft wurde 90 Minuten Vollgas gegeben, da sieht man mal wieder was möglich ist, wenn die Mannschaft auch nur annähernd ordentlichen Fussball spielt. Eine Frechheit einmal mehr der "Sing-when-you´re-Winning"-Anhang des Meisters, durch das späte Tor hatten sie nicht viele Möglichkeiten, sich akustisch bemerkbar zu machen.

Es bleibt die Hoffnung, dass 5 Punkte Vorsprung auf Bregenz in den letzten 8 Runden reichen werden, auf ein "Entscheidungsspiel" in der letzten Runde ist wirklich niemand scharf!


Zuseher: 6.300 (davon ca. 200 Salzburger)

Tor:
1:0 Bazina (93.)

Aktualisierung: 10.04.2005 | 16:00 Uhr




[retour]

 
 
[an error occurred while processing this directive]