Samstag, 27.10.2004, 19:30
Austria Salzburg - Rapid Wien 0:1 (0:0)



Nach drei Niederlagen en suite sollte ausgerechnet gegen Rapid die Wende folgen! Warum, das wußten wahrscheinlich nicht einmal die Spieler selbst, aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

Für diese Partie wurde von unserer Seite eine Choreographie vorbereitet, und zwar Glitzerfolien über die gesamte Süd. Darunter sollte eigentlich ein Spruchband mit dem Text „Ihr seid der Glanz in unserem Leben“ präsentiert werden, doch das wäre nach den zuletzt gezeigten Leistungen des Guten zuviel gewesen. Daher wurde kurzerhand umdisponiert in: „Wenn Ihr am Rasen schon nicht glänzt...“, untermalt von zahlreichen Bengalen. Auch die Grünen hatten einiges an Pyrotechnika mitgebracht, dazu ein Spruchband „Salzburg in Flammen“. Ein ziemlich feuriger Spielbeginn also, doch das sollte leider das einzig feurige an diesem Abend bleiben.

Das Spiel selbst war nämlich nicht zum Anschauen, langsam wird´s Zeit, dass das künstliche Grün das Zeitliche segnet, denn NUR an der Mannschaft kann´s auch nicht liegen, schließlich brachte auch der Tabellenzweite (und nach diesem Abend Tabellenführer) aus der Hauptstadt kaum Nennenswerte Aktionen zustande. Die Austria hatte genau zwei Torchancen (und auch die waren alles andere als hundertprozentig), eine vor der Pause durch Kastner, eine kurz vor Schluß durch Richarlyson – das war´s dann auch. Rapid war lediglich im Abschluß effizienter, Korsos erzielte den spielentscheidenden Treffer kurz nach dem Seitenwechsel. Ansonsten war das Gemurkse kaum anzusehen, die 10.000 konnten einem wirklich leid tun.

In Sachen Support merkte man in Halbzeit 1 deutlich, dass die Nummern 1 und 2 in Österreich aufeinandertrafen, doch in Gewisser Hinsicht ist auch die Stimmung vom Spiel abhängig, und so war es nur logisch, dass sie nach den Fehlpaßorgien etwas abflaute. Nach der Pause war zwar das Bemühen noch da, doch nach der xten Flanke hinter´s Tor wird einem einfach die Euphorie genommen. Hut ab vor den Grünen (auch wenn sie alles in allem schon mal lauter waren), aber 700 Leute unter der Woche auswärts mitzubringen verdient schon Respekt!

Auf die Mannschaft kommen nun die Wochen der Wahrheit zu, wenn in Bregenz und in der Südstadt nicht gepunktet wird dann schließen wir nahtlos dort an, wo wir voriges Jahr aufgehört haben, nämlich im Abstiegskampf!


Zuseher: 10.003 (davon ca. 700 Wiener)

Tor:
0:1 Korsos (50.)

Aktualisierung: 27.10.2004 | 00:00 Uhr




[retour]

 
 
[an error occurred while processing this directive]