Samstag, 18.9.2004, 18:00
SV Mattersburg - Austria Salzburg 5:3 (2:1)



Auswärtssieg – was ist das? Zumindest im Jahr 2004 gibt es ihn (noch) nicht, die Ausbeute von sensationellen 3 (in Worten: drei) Punkten gibt einem schon zu denken. Diesmal sollte alles anders werden, doch spätestens beim Lesen der Tageszeitung wußte man, das wird wieder nichts, als man den Namen des Schiedsrichters zur Kenntnis nahm.

Ein Geistesgestörter namens Fritz S. trieb wieder einmal sein Unwesen und sorgte quasi im Doppelpaß der beiden größten Unsympathler der Bundesliga mit Didi K. für das 1:0. Es war ein Elfmeter nach 7 Minuten, den wohl kein anderer Referee als die armselige Kreatur Stuchlik pfeift, ein unübersichtliches Gerangel im Strafraum, das pro Spiel ungefähr 27 Mal vorkommt. Wir plädieren daher an den Verein: Bitte unternehmt alles Mögliche, damit dieses Magengeschwür auf 2 Beinen nie wieder ein Spiel unserer Austria pfeifen darf!!!

Das Spiel begann also quasi mit einem 0:1-Rückstand, und die Austria brauchte lange, um sich von diesem Schock zu erholen. Mit der ersten wirklichen Chance gelang Goran Tomic der vielumjubelte Ausgleich, doch die Freude währte nicht lange und noch vor der Pause gingen die Burgenländer neuerlich in Führung, diesmal stammte das Geschenk an die Hausherren nicht vom indisponierten Stuchlik sondern von unserer Abwehr. Nach dem Seitenwechsel wurde die Austria besser, und nach einer Standardsituation besorgte Kapitän Heiko Laessig per Kopf den erneuten Ausgleich. In dieser Phase wäre eine Wende im Spiel möglich gewesen, Ernst Öbster zögerte aber völlig freistehend zu lange anstatt sofort zu schießen. Praktisch im Gegenzug erzielte Mattersburg das 3:2 und die Partie schien entschieden. Die Austria bewies allerdings großartige Moral und konnte noch einmal ausgleichen, wieder war es Tomic, der seinen Torriecher offenbar wiedergefunden hat.

Ein Remis schien in Reichweite, doch der Zeitabstand von unserem Ausgleich zur Führung der Mattersburger wurde immer kürzer, Pule nützte den „Tag der offenen Tür“ in unserer Hintermannschaft zum 4:3. Die einzige Möglichkeit, hier einen Punkt mitzunehmen wäre ein Ausgleich in der 95. Minute gewesen, doch da Stuchlik dann sowieso noch mehr als 2 weitere Minuten nachspielen hätte lassen entschieden sich unsere Spieler für´s 3:5 – eine ausgesprochen bittere Niederlage!

Vollkommen unverständlich, wie eine Mannschaft, die auswärts gegen die Titelanwärter 1-3 zusammen gerade mal 3 Gegentore bekommt (und die alle nach Minute 80) gegen einen Abstiegskandidaten 5 eingeschenkt kriegt, da nützen einem auch die ersten 3 Auswärtstore nichts. Es wurde eine große Chance, weiter in der oberen Tabellenhälfte mitzumischen, vertan, jetzt müssen die Burgenländer zu Hause unbedingt geschlagen werden. Dies sollte eingentlich keine allzu großen Probleme bereiten, schließlich verlor Mattersburg die letzten 16 (!) Auswärtsspiele in Folge. Würde es die Burgenländer allerdings nicht geben, wären wohl wir die mit Abstand schlechteste Auswärtsmannschaft der Liga, es wäre an der Zeit, diesen Komplex in der Fremde einmal abzulegen...


Zuseher: 10.200 (?) (davon ca. 200 Salzburg-Fans)

Tore:
1:0 Stuchlik/Kühbauer (6./Foulelfmeter)
1:1 Tomic (36.)
2:1 Th. Wagner (41.)
2:2 Laessig (68.)
3:2 Mörz (79.)
3:3 Tomic (82.)
4:3 Pule (84.)
5:3 Köszegi (92.)

Aktualisierung: 19.09.2004 | 11:30 Uhr



[retour]

 
 
[an error occurred while processing this directive]