Samstag, 31.7.2004, 19:30
WESTDERBY: Austria Salzburg - Wacker Tirol 0:0



Nach mehr als zwei Jahren "Abstinenz" war endlich mal wieder Westderby-Time in der Bundesliga angesagt. Das Wetter passte sich dem Ereignis an, und so wurde schon früh am Nachmittag der Griller angeworfen und gemeinsam mit den Tough Guys die letzten Vorbereitungen für die Choreographie getroffen. Man verspürte schon den ganzen Tag über das gewisse "Kribbeln", es ist eben kein Spiel wie jedes andere.

Die Rahmenbedingungen waren also nahezu perfekt, umso enttäuschender der Besuch, nur knapp über 11.000 Zuschauer "trauten" sich ins EM-Stadion, wahrscheinlich rechneten viele nach den Horror-Szenarien der Medien mit bürgerkriegsartigen Zuständen. Wie bereits in den Tageszeitungen angekündigt erwarteten wir auch Besuch aus Italien (Nord Kaos & Friulani), man darf gespannt sein, ob uns beim nächsten Udine-Trip auch so viel Aufmerksamkeit entgegengebracht wird.

Aus dem "Heiligen Land" kamen knappe 1.200, jetzt gibt´s in Kleßheim wenigstens dreimal pro Halbjahr einen annähernd vollen Auswärtssektor. Ist doch bedeutend schöner als – man stelle sich vor – Untersiebenbrunn wäre aufgestiegen. Allerdings dürften unsere Erwartungshaltungen etwas zu hoch gewesen sein, abgesehen von der Startviertelstunde hat man von den Tirolern schon weitaus bessere Auftritte gesehen, was möglicherweise auch in deren momentaner Situation begründet ist. Nichtsdestotrotz präsentierte sich die "Süd" – vor allem nach dem Seitenwechsel – von ihrer Schokoladenseite.

Als Intro gab es drei in Zusammenarbeit mit den TGS angefertigte überziehfahnen (links deren Kojote, in der Mitte das Tivoli-Nord-Logo zwischen zwei Fäusten und rechts unser Mozartkopf), untermalt vom Spruchband "Zurück in der realen Welt – Ihr Hasen!", welchem ein wahrer "Hagel" an Doppelhaltern mit ebendiesem Motiv folgte. Die Tiroler entsorgten einiges an Pyro auf unserem Kunstrasen, was wiederum "il Presidente" auf den Plan rief, gemeinsam mit seinem Tiroler Gegenpart die Meute im Auswärtssektor zu beruhigen – öfter mal was Neues...

An Lächerlichkeit kaum zu überbieten war das Spruchband der Tiroler ("Nie mehr Faschismus – nie mehr UU99 & Tough Guys), und als hätten wir es geahnt hatten wir die Antwort schon parat: "Niveaulos, kopflos, Namen los".

War die Stimmung auf der Süd in Halbzeit 1 eher durchschnittlich und steigerte sich nach der Pause deutlich, so war beim Spiel selbst genau umgekehrt: Vor dem Seitenwechsel zeigte die Austria noch eine ansprechende Leistung, ließ die Tiroler überhaupt nicht ins Spiel kommen und hatte einige Möglichkeiten zur Führung, die größte durch Winklhofer. Nach der Pause wurde das Match leider schlechter, und trotz eindeutiger Feldüberlegenheit gelang es nicht, den "Lucky Punch" zu setzten, im Gegenteil, am Ende musste man noch froh sein, dass unser ehemaliger "Stürmerstar" Koejoe nur die Außenstange traf.

Auch wenn die Partie mehr als durchwachsen war, den Kampfgeist kann man dieser Truppe nicht absprechen, aber ohne einen wirklichen Topmann im Sturm wird´s auch heuer sehr schwer werden, nicht in den Abstiegsstrudel zu geraten.

Nach dem Motto "ein Highlight kommt selten allein" geht´s nächste Woche schon zu Rapid, vielleicht gelingen uns ja ausgerechnet dort die ersten 3 Punkte. Also, auf nach Hütteldorf...!


Zuseher: 11.100
Tore:
-


Aktualisierung: 01.08.2004 | 13:00 Uhr



[retour]

 
 
[an error occurred while processing this directive]