Samstag, 15.5.2004, 15:30
SW Bregenz - Austria Salzburg 2:2 (0:2)

Das große Zittern ist beendet - nach einer mehr als dürftigen Leistung über weite Strecken des Spiels konnten sich die Austria gerade noch rechtzeitig aufraffen und den letzten nötigen Punkt für den Klassenerhalt ins Trockene retten. Dabei deutete lange Zeit alles auf ein Herzschlafinale im letzten Heimspiel gegen Rapid hin...

Knapp 200 Fans hatten die Austria zu diesem letzten Auswärtsspiel der Saison begleitet, was für Bregenz zwar etwas mehr als normal war, aber für ein so entscheidendes Spiel doch etwas enttäuschend. Noch enttäuschender der Auftakt am Spielfeld, schon nach 41 Sekunden lagen wir zurück, 20 Minuten später schien die Partie gelaufen, und man erinnerte sich schon mit Grauen an das 1:5-Debakel vor nicht allzu langer Zeit an selber Stelle. Die Stimmung im Auswärtssektor sank auf null, von den anderen Plätzen wurde eine Hiobsbotschaft nach der anderen vermeldet, und erstmals kam richtige Abstiegspanik auf.

Auch der frühe Ausschluss von Schepens änderte nichts am Spielverlauf, und so plätscherte das Spiel dahin, bis praktisch aus dem nichts ein Tausendgulden-Schuss von Richarlyson unsere Austria wachküsste. Dennoch schien ein Stangenschuss von Scharrer die einzige Ausbeute zu bleiben, bis wieder einmal der Fußballgott höchstpersönlich auf uns runterschaute und ein Hollywood-verdächtiges happy end inszenierte: nach Pass des wie Phönix aus der Asche wiederauferstandenen Jürgen Friedl netzte ausgerechnet das eingewechselte Austria-Urgestein Heimo Pfeifenberger zum 2:2 ein - Zaunsturm, Umarmungen, meisterwürdige Jubelszenen im Auswärtssektor - so schön kann ein sicherer 9. Platz sein! Leider verhinderte ein wahnwitziges Aufgebot der Gendarmerie (ca. 1 Gesetzeshüter pro Auswärtsfan) sowohl den Platzsturm, als auch den Triumphzug zum Spielerbus. Man entschloss sich daher kurzerhand, die Spieler zum Auswärtssektor zu bestellen, und es konnte zum Saisonabschluss doch noch mal ordentlich gebusselt und umarmt werden.

Bei der Rückfahrt in Bus war dann allerbeste Stimmung angesagt, wobei allerdings hauptsächlich die sagenumwobene Potenz von Legende Bertl P., und weniger unsere Spieler besungen wurden... Auf eine erfolgreichere (Auswärts-) Saison im nächsten Jahr!

Zuseher: 3.500 (davon ca. 250 Salzburg-Fans)

Tore:
1:0 Nzuzi (41. Sekunde)
2:0 Nzuzi (19.)
2:1 Richarlyson (67.)
2:2 Pfeifenberger (89.)



[retour]

 
 
[an error occurred while processing this directive]