Samstag, 1.5.2004, 15:30
GAK - Austria Salzburg 3:0 (1:0)

Am Tag der Arbeit mußte die Austria zum Tabellenführer GAK reisen, und man machte sich eigentlich nicht allzu viel Hoffnung, etwas Zählbares (sprich Punkte) mit nach Hause zu bringen. Doch die erste Spielhälfte verlief nach dem Geschmack der Mitgereitsten, die Austria war nicht nur ebenbürtig, sondern hatte sogar die besseren Torchancen, und mit einem Klassestürmer hätten wir zur Pause mit Sicherheit geführt.

Da wir allerdings im Moment über einen solchen nicht verfügen nützt auch das beste Spiel nichts, denn ohne Tore kann man eben nicht gewinnen. Auch nach dem Seitenwechsel hielt die Austria die Partie lange Zeit offen, ehe zwei Schocks hintereinander folgten: zuerst kam via Anzeigetafel die Hiobsbotschaft der Kärntner Führung in Bregenz, und 20 Minuten vor dem Ende – als manche schon mit einem Remis zu spekulieren begannen – erzielte Kollmann die Grazer Führung. Erst als die Austria in der Schlußphase alles nach vorne warf kassierten wir aus Kontern in der Nachspielzeit noch die Gegentreffer 2 und 3, was die Niederlage bei weitem zu hoch ausfallen ließ. Wenigstens gab es noch einen Grund zu jubeln, die Kärntner kassierten in Bregenz noch den Ausgleich und so sind es statt mageren 3 Pünktchen Vorsprung doch wieder satte 5, jetzt wird´s aber langsam Zeit dass wir mal wieder selber punkten (anstatt andere für uns spielen zu lassen)!

Der Support konnte sich (wie meistens in Graz) sehen lassen, an die 300 Austrianer gaben ihr Bestes, dass man dafür nicht belohnt wird ist inzwischen eigentlich schon Gewohnheit. Die Grazer konnte man diesmal zwar einige Male vernehmen, doch angesichts der einmaligen Chance, den Meistertitel zu erobern, sind nicht einmal 12.000 Zuschauer eigentlich ziemlich enttäuschend. Man stelle sich vor was in umgekehrter Situation wohl bei uns los wäre...

Alles in allem bleibt nur die Hoffnung, dass diese Saison bald ein Ende hat und wir uns auch im nächsten Jahr wieder auf den Spielplänen der Bundesliga wiederfinden, was – sowohl sportlich als auch finanziell – noch lange nicht gesichert ist.

Zuseher: 11.000 (davon ca. 300 Salzburg-Fans)

Tore:
1:0 Kollmann (70./Kopf)
2:0 Dollinger (92.)
3:0 Bazina (93.)


[retour]

 
 
[an error occurred while processing this directive]