Samstag, 17.04.2004
Austria Salzburg - SV Pasching 1:2 (0:1)

Man nehme einen österreichischen 08-15-Schiedsrichter, drücke ihm ein Pfeiferl in die Hand und lasse ihn seine selbstdarstellerische Ader hervorkehren – und schon wird aus einer an sich eher tristen Partie ein emotionelles Match! So geschehen im Heimspiel gegen Pasching, Referee Steiner zeigte, dass er Stuchlik, Plautz & Co in nichts nachsteht, der Oscar für die schlechteste Schirileistung des Jahres sollte ihm sicher sein.

Die Palette der Fehlentscheidungen war derart groß, dass man gar nicht alle anführen kann, die gravierendsten waren 2 x rot für die Austria (Pichorner, Assion), ein nicht gegebener Handselfer, ein nicht gegebenes Tor, als sich 2 Paschinger gegenseitig behinderten, und und und. Manchmal fragt man sich, ob man sich in österreich die Schiedsrichterlizenz irgendwo kaufen kann? Zum Pausenpfiff mußte Steiner dann unter Schutz der Ordner in seine Kabine gebracht werden (Originalzitat Ziesel: „laßt´s mir den Steiner in Ruhe“), nicht wenige teilten dem Pfeifenmann ihre Meinung mit.

Das Spiel war spätestens nach der roten Karte für Pichorner praktisch entschieden, die Austria war von einem Punkt so weit entfernt wie Steiner von der Rolle des Publikumslieblings, auch wenn das Ergebnis von 1:2 anderes vermuten läßt. Die Situation spitzt sich zu, wenn es im Abstiegskampf etwas Positives gibt, dann das, dass auch die Mitkonkurrenten relativ regelmäßig Punkte abgeben. So kann man nur froh sein, dass es noch die Kärntner gibt, ansonsten wäre man mit 19 Niederlagen in 32 Partien wohl Abstiegskandidat Nr. 1

Dank Steiner war die Stimmung auf der Süd ganz gut, kurz vor der Pause kochte sie sogar fast über, auch nach der Aussichtslosigkeit nach dem 0:2 wurde weitersupportet. Sehr überrascht konnte man vom Auftritt der Paschinger sein, ein ganz gut gefüllter Away-Block, dazu noch ein Intro mit Doppelhaltern und Fahnen, sogar akustisch gab es ab und zu etwas zu vernehmen, eine deutliche Steigerung zu den letzten Begegnungen.

Die letzten 4 Partien werden jetzt also zur Nervenprobe für alle Beteiligten, nächste Woche geht´s zum Titelaspiranten GAK, gerade jetzt braucht uns die Austria – auf nach Graz!


Zuseher: 7.500
Tore:
-

[retour]

 
 
[an error occurred while processing this directive]