Samstag, 20.03.2004
Rapid Wien - Austria Salzburg 2:0 (1:0)


Im Zug mit knapp 200 Fans starteten wir Richtung Hütteldorf, schön, dass es endlich wieder einmal gelungen ist, (fast) alle unter einen Hut zu bringen - oder besser gesagt in zwei Waggons zu stopfen. Der Auswärtssektor auf der Ost war mit rund 500 Austria-Fans besser gefüllt als je zuvor, wenn man von unserer Meisterfeier ´94 absieht - und das als Tabellenvorletzter!

Die geplante Bänderchoreographie unserer Wiener Sektion wurde leider nicht genehmigt, weshalb kurzfristig violette und weiße Fahnenrestbestände von TGS und Union zusammengekratzt wurden, was sich aber auch sehen lassen konnte. Die Wiener waren auch nicht untätig, wenn Salzburg kommt muss halt was ordenliches her, und dann war da noch der gemeinsame Feind ORF, der irgendwie verbindet - naja, übertreiben wollen wir´s auch nicht. Auf Spruchbänder wurde von unserer Seite diesmal verzichtet, die 17. Besprechung von vermeintlichen oder tatsächlichen Freundschaften ist halt nicht mehr so spannend und geographisch blamieren sollen sich ruhig andere (Nürnberg-Salzburg???).

Aus sportlicher Sicht war in Hütteldorf nichts zu holen, oder besser gesagt bräuchte man Klassespieler, um die einzige sich bietende Chance zu nutzen, aber Suleiman hatte ja schon im Herbst an selber Stelle die Ausgleichschance vernebelt. So waren wir leider nicht mehr als der erhoffte Aufbaugegner für die in die Krise gerutschten grün-weißen, und sogar Roman Wallner hatte am Schluss noch sein Erfolgserlebnis. Für Spannung im Abstiegskampf ist jedenfalls gesorgt...

Die Süd hat sich dagegen mehr als würdig präsentiert, gar nicht auszudenken, was erst los wäre, würden wir endlich mal wieder vorne mitspielen. Aber für die nächste Zeit müssen wir uns wohl damit begnügen, wenn wir die Klasse halten, was sicher noch ein hartes Stück Arbeit wird, wenn man sich die Form unserer Kicker vor Augen führt.



Zuseher: 9400
Tore:
1:0 (20.) Martinez
2:0 (91.) Wallner



[retour]
 
 
[an error occurred while processing this directive]