Samstag, 28.02.2004
Pasching - Austria Salzburg 1:0 (1:0)

Nach dem 0:0 in Graz wußte man nicht so wirklich, wo die Austria im Moment steht, das Spiel in Pasching sollte Aufschluß darüber geben. Leider bestätigte sich wieder einmal, dass Ende Februar in Österreich noch nicht der ideale Zeitpunkt zum Fussballspielen ist, bei Minusgraden und Schnee an den Seitenauslinien kann es einem schon ziemlich vergehen.

Nichtsdestotrotz machten sich wieder genügend Austria-Fans auf den Weg ins Plus-City-Dorf, der Auswärts-Käfig platzte einmal mehr aus allen Nähten. Gruß auch an die VL, deren Lask ja noch mit Liga1 in der Pause ist.

Die Austria begann eigentlich recht ordentlich und fand zunächst auch die besseren Chancen vor, gute Schüsse von Scharner und Hässler blieben aber die einzige Ausbeute. Als man sich schon mit einem torlosen Remis zur Pause anzufreunden begann erzielte Datoru kurz vor dem Halbzeitpfiff die Führung für die Oberösterreicher.

Nach dem Seitenwechsel spielte sich in der Offensive nicht mehr viel ab, nach einem Scharner-Stanglpaß hätte Baur fast ein Eigentor erzielt, doch der Ball prallte von der Stange zurück ins Feld. Das war´s dann eigentlich auch, und irgendwie wird man das Gefühl nicht los, dass wieder einmal ein gewaltiges Stürmerproblem auf uns zukommen wird. Hätte der Schiedsrichter nicht Mostböck geheißen, hätten wir wohl höher verloren, doch er gab einen ganz klaren Elfmeter für die Paschinger nicht (dafür dem reklamierenden Schoppitsch die gelbe Karte), und ließ sowohl bei Hässler, als auch bei Scharner Gnade vor Recht ergehen, indem er sie nicht vom Platz stellte. Nicht auszudenken Stuchlik oder Plautz hätten gepfiffen.

Supportmäßig war´s nicht Fisch, nicht Fleisch, vor allem nach den letzten Auftritten in Pasching ist man besseres gewöhnt. Warum man das Megaphon nicht genehmigte bleibt das Geheimnis der Dorfgendarmen, wahrscheinlich wollte man nicht, dass das Paschinger Publikum bei seinen Trommel-Rhythmen irritiert wird.

Da die Chance auf einen Lottosechser scheinbar größer ist als die auf einen guten Start der Austria, sollte man sich langsam aber sicher wieder nach unten orientieren, damit es kein böses Erwachen gibt! Von den Neuen kommt (abgesehen vielleicht von Scharner) noch nicht allzu viel, man kann nur hoffen, dass sie sich nicht nahtlos in die elendslange Liste der Salzburger Fehleinkäufe einreihen... Wenn´s leicht geht würde man im Heimspiel gegen den GAK liebend gerne das erste Salzburger Meisterschaftstor 2004 sehen!


Zuseher: 4.100
Tor: 1:0 (42.) Datoru



[retour]

 
 
[an error occurred while processing this directive]