Samstag, 21.02.2004
Sturm Graz - Austria Salzburg 0:0

Die Zeit des Wartens ist endlich wieder vorbei, das runde Leder rollt wieder! Gleich zum Auftakt gab es ein ziemlich brisantes Duell, bei einer Niederlage würden wir wieder hinter Sturm auf den vorletzten Platz zurückrutschen. Gespannt durfte man auch auf den Auftritt der „Neuen“ sein, in der Winterpause wurde nocheinmal tief in die Tasche gegriffen, Paul Scharner und 3 Südamerikaner wurden geholt. Wobei man sich wieder einmal fragen muß, ob es eigentlich irgendjemanden gibt, der einem eine genaue Auskunft über die finanzielle Lage des Klubs geben kann?

Nichtsdestotrotz machten sich 4 Busse aus Salzburg auf den Weg nach Graz, der Away-Sektor war ziemlich gut gefüllt.

Die Brigata Graz feierte an diesem Tag ihr 10-jähriges Bestehen mit einer gelungenen Choreographie: zwei Überziehfahnen in schwarz weiß gestreift, und eins mit Brigata-Wappen, darunter etliche Doppelhalter. Unter den gegebenen Umständen (halbleere Hintertortribüne) sicher so ziemlich das Beste, was machbar war.

Die Austria begann ziemlich ambitioniert, zu wirklich guten Chancen kamen wir allerdings nicht, am besten war noch der Freistoß von Juliano, der Mandl einige Mühe machte. Auch Sturm hatte keine wirklich guten Möglichkeiten, und so blieb es zur Pause beim 0:0. Nach dem Seitenwechsel war es wieder einmal ein Genuß, „Icke“ Hässler beim Freistoßschießen zuzuschauen, Mandl war schon im falschen Eck, doch der Ball strich um Zentimeter am Tor vorbei. Die beste Möglichkeit vergab aber Salgado, der nach Hässler-Schuß und Mandl-Patzer den Ball aus kürzester Distanz nicht im Tor unterbringen konnte! Es war überhaupt ein ziemlich ereignisarmes Spiel, auch die Stimmung paßte sich (von beiden Seiten) dem Match an, es war zwar in Ordnung, aber vom Hocker haute es einen nicht gerade.

Nach der Partie war wieder einmal Kabarett á la Graz angesagt. Zuerst wurde großartig verkündet, dass wir gleich nach dem Spiel aus dem Sektor gelassen werden würden, – was ja auch passierte – allerdings mußten wir eine geschlagene Dreiviertelstunde warten, ehe die Busse endlich abfahren durften?!? Da haben wohl wieder einige „schlauen Köpfe“ etwas ausgetüftelt...

Sportlich gesehen war die Runde ein Erfolg für uns, Sturm und Kärnten wurden auf Distanz gehalten und Mattersburg liegt auch nur mehr einen Zähler vor uns, das „Unternehmen Klassenerhalt“ wird wohl zu schaffen sein, auch wenn man sich nicht zu sicher fühlen sollte (remember Ried letztes Jahr)! Vielleicht läutet die Austria ja schon nächste Woche in Pasching eine ähnliche Aufholjagd wie im Vorjahr ein...



Zuseher: 7.500


[retour]

 
 
[an error occurred while processing this directive]