Samstag, 25.10.2003, 15:30
GAK - Austria Salzburg 1:0 (1:0)



Die zuletzt ziemlich enttäuschenden Leistungen der Mannschaft hatten ihre Spuren hinterlassen, per 30-Sitzer reisten wir nach Graz an. Es hätte eigentlich eine ziemlich „gemütliche“ Fahrt werden sollen, und bis kurz vor Graz war es das auch, bis uns plötzlich die Exekutive einen Strich durch die Rechnung machte:

Als wir aus dem Plabutschtunnel rauskamen warteten schon 3 Polizeibusse auf uns, die uns dann - wie wir zunächst glaubten - zum Stadion „eskortieren“ sollten. Fehlanzeige, wir wurden auf den Parkplatz nahe dem Mc Donald´s gebracht, wo von jedem einzelnen die Daten aufgenommen und Fotos gemacht wurden. Der Bus wurde durchwühlt als suchten die Cops nach Osama Bin Laden. Auf Fragen unsererseits, was das denn eigentlich soll kam zunächst gar keine Antwort, erst nach längerem Nachkarten meinte einer man erwarte ein „Großaufgebot“ aus Salzburg. Hut ab vor soviel Insiderwissen, schließlich waren wir der einzige Bus, aber wahrscheinlich hätten sie heute sogar Pensionisten auf dem Weg zu einer Kaffeefahrt aufgehalten. Sogar unser Busfahrer mußte diesen Prozess über sich ergehen lassen und wurde von einem Bullen gefragt was er mit dieser „Eisenstange“ vorhabe, bis er ihm erklärte dass das eigentlich ein Wagenheber sei. Als sie dann mit dem Durchsuchen fertig waren und keine Gegenstände bzw. Personen sicherstellen konnten merkte man ihnen die Enttäuschung an, da wird´s wohl keine Extraprämien geben... Aber keine Angst, Wochenenddienst zählt ohnehin doppelt, auf alle Fälle ist man als Steuerzahler beruhigt, dass mit seinem Geld vernünftig umgegangen wird. Wir wurden dann doch noch zum Stadion gebracht, ein Polizeibus fuhr voraus und 6 (in Worten: sechs!) hinter uns nach. Wieder einmal stellt man sich die Frage: Wieviel muß man sich als Fussballfan eigentlich noch gefallen lassen? Auf alle Fälle wird diese Aktion noch ein Nachspiel haben...

Nun aber zum Spiel: im Auswärtssektor werden an die 150 Salzburger gewesen sein, eigentlich gar nicht so wenig, wenn man an die letzten Leistungen der Austria denkt. Das Match selbst war eigentlich nach 10 Minuten und dem Tor von Aufhauser entschieden, in keiner Phase des Spiels hatte man irgendwo das Gefühl, dass die Austria sich aufbäumen würde, und hätte der GAK seine Chancen besser genützt wär´s wohl ziemlich bitter geworden. Für den Lars wird´s das wohl gewesen sein, wenn man ihm irgendeinen Vorwurf machen kann dann den, warum Roman Szewczyk, jahrelang die Zuverlässigkeit in Person, nicht mehr zum Einsatz kommt, noch dazu, wenn die Abwehr in der ersten Hälfte herumläuft wie Hühner, denen man gerade den Kopf abgehackt hat. Aber wahrscheinlich eine Anweisung von „oben“, sonst könnte Roman vielleicht doch noch auf die nötigen Einsätze kommen und man müßte seinen Vertrag verlängern.

Der GAK hat neuerdings 2 Kurven, wobei die mit den Kindern, die gleich neben uns standen (bzw. neben der „Pufferzone“ mit den ca. 50 Männchen in Uniform) diesmal eindeutig die lautere war. Nicht einmal „sing when you´re winning“ traf diesmal zu, nur ganz zum Schluß, als wir das Singen fast zur Gänze einstellten, konnte man etwas vernehmen. Allerdings muß man sich auch selber an der Nase nehmen, das von uns Gebotene war ebenfalls unter aller Sau, aber bei dem was sich momentan auf dem Platz abspielt verschlägt es einem schon mal die Sprache.

Alles in allem wieder mal ein ziemlich verschenkter Tag, wobei die Aktion mit „Turtles & Konsorten“ noch das kleinere Übel war. An die Herren Spieler: Wacht endlich auf, es geht hier nicht um euch, sondern um die Existenz eines Fussballklubs, und wenn ihr das nicht bald kapiert dann verschwindet und versperrt nicht den Weg für Leute, die die Austria noch wirklich im Herzen haben, wie zum Beispiel Roman Szewczyk! Langsam haben wir die Schnauze wirklich voll...!


Zuseher: 6.900
Tor:
1:0 (11.) Aufhauser


Aktualisierung: 26.10.2003 | 04:00 Uhr


[retour]

 
 
[an error occurred while processing this directive]