Samstag, 31.8.2003, 16:30
Austria Salzburg - Austria Wien 0:0



Da ist er also, der erste heißersehnte Punkt der Austria in dieser Saison! Nicht wenige hatten befürchtet, man könnte nach der Partie einen neuen James-Bond-Film mit dem Titel "0-0-7 - Liebesgrüße aus Liga II" drehen, doch dieses Mal kann man der Mannschaft wirklich keinen Vorwurf machen, es ist halt momentan nicht mehr drin. Der FAK, sichtlich noch mit Nachwirkungen vom Ausscheiden in Marseille, wäre heute zu schlagen gewesen.

In der Startviertelstunde rückte das Spiel aber in den Hintergrund. Die wichtigsten Salzburger Fanclubs hatten entschieden, dass die Süd in den ersten 15 Minuten leer bleibt, aufgrund der zuletzt gebotenen Leistungen auf dem Platz und nicht minder wegen den "Aktionen", die das Management fast schon erschreckend regelmäßig abliefert. Das Faß zum Überlaufen brachte das Rausekeln von Roli Kirchler, einem Spieler, dem wir vieles zu verdanken haben, einem Spieler, der sich nicht davor scheute, seinen Mund aufzumachen, wenn ihm etwas nicht gepaßt hat, was schlußendlich wohl auch der Grund war, warum er - um lächerliche 25.000 Euro - vor die Tür gesetzt wurde. Es ist uns ein Bedürfnis, uns bei dem Mann, der einer der Hauptverantwortlichen für die Aufholjagd im Vorjahr war, zu bedanken und ihm zu zeigen, dass wir nach wie vor hinter ihm stehen: DANKE ROLI!

Der Streik wurde "garniert" mit einem großen Spruchband "IHR WISST SCHON WARUM - die Süd", das stellvertretend für alle Mitwirkenden Fanclubs präsentiert wurde. Dazu kamen noch weitere kleine, bei denen die Fanclubs individuell ihre Meinung kundtaten. An dieser Stelle muß man sich bei allen Mitwirkenden bedanken, auch wenn es ab und zu Reibereien gab und auch wieder geben wird, in Krisensituationen halten wir alle zusammen, und sollte die momentane Situation etwas Positives haben, dann sicher das, dass sie uns alle wieder etwas näher zusammengeschweißt hat! Es sei auch noch erwähnt, dass der Streik durch das enorme Verständnis der "Normalos" auf der Süd wesentlich leichter vonstatten ging als erwartet, was aber nicht weiter verwunderlich ist, denn wenn man nicht gerade Tomaten auf den Augen hat muss man ja sehen, was bei der Austria alles schiefläuft!

Positiv war sicher auch das Debüt von "Icke" Hässler, er ließ schon ab und zu aufblitzen, was für ein unbestrittener Klassemann er immer noch ist, ungewohnt und herrlich zugleich war mitanzusehen, wie problemlos er sich den Ball herunternimmt. Das Spiel selbst hatte nicht viele Höhepunkte und man kann von einem gerechten Remis sprechen, wobei uns einmal mehr ein klarer Elfmeter vorenthalten wurde. Jetzt sollte es eigentlich bergauf gehen, zumal bis zum nächsten Spiel in Mattersburg genügend Zeit ist, die neuen Spieler in die Mannschaft zu integrieren.

Abschließend noch ein Statement zu den TV-Berichten in letzter Zeit: anscheinend hat man es sich zum Hobby gemacht, die Salzburg-Anhänger in ein negatives Licht rücken zu wollen. Nur so ist es zu erklären, dass beispielsweise "Salzburg Heute" den Streik ausschließlich auf die Stadienverbote zurückführte. Dabei hätte jeder, der des Lesens mächtig ist (vielleicht zu viel verlangt?), die Gelegenheit gehabt, aus den Flugblättern herauszulesen, worum es wirklich ging. Aber wer die Medienlandschaft in Österreich kennt, den wundert so etwas sowieso schon lange nicht mehr!




Zuseher: 8.500 (ca. 350 Wiener)



Aktualisierung: 31.08.2003 | 22:20 Uhr




[retour]

 
 
[an error occurred while processing this directive]