ÖFB-Cup - 2. Runde | Dienstag, 01.10.2002
FC Puch - Austria Salzburg 0:2 (0:2)

Beim "Partnerklub" FC Puch ging es für die Austria um den Einzug in die dritte Cuprunde, und damit darum, die in dieser Saison einzige wenigstens theoretische Chance auf einen UEFA-Cup Startplatz zu wahren. Rund 1.500 Besucher lockete die Partie an, für den FC Puch nicht schlecht, für ein "Derby" aber doch etwas mager. Der Austria-Anhang sammelte sich auf der überdachten Tribüne, wobei der Kern rund 250 Mann/Frau umfasst haben dürfte. Zu Beginn wie auch zur Halbzeit gab es jeweils eine nette Pyroeinlage, wodurch es gar nicht auffiel, dass der Union-Pyrotransporteur aus mysteriösen Gründen nicht am Platz auftauchte. Der Support konnte sich für ein Cupspiel auch sehen lassen, zumindest teilweise kam ganz passable Stimmung auf. Etwas Aufregung gab es noch, als sich einige Ordner wegen ein paar Fans, die auf der Bande saßen, wichtig machen mussten, und so kamen dann einige Leute in den "Genuss" einer bei diesen Aussentemperaturen nicht unbedingt erwünschten Abkühlung in Form einer Bierdusche.

Das Spiel war in der ersten Hälfte eine klare Angelegenheit für die Austria und nach dem frühen Führungstreffer (mit anschließendem genialen Salto von Dominik Hassler direkt vor unserem Block) rechnete man insgeheim schon mit einem Schützenfest. Mehr als ein zweiter Treffer von Thomas Eder per Fernschuss schaute aber nicht mehr heraus. In der zweiten Hälfte lief kaum mehr etwas zusammen und so musste man froh sein, dass die Pucher einige Topchancen stümperhaft vernebelten (allen voran Ex-Austrianer Unverdorben, der unter anderem das leere Tor nicht traf).

Nach Spielende stürmten noch etliche in der Hoffnung auf Trikots vergeblich das Spielfeld, wobei es aber ohnehin eher unnötig ist, nach jedem Schweinskick um Leiberl zu betteln. Vom angrenzenden Skaterpark wurde dann noch ein "Taft Gayss" (ss mit SS-Runen geschrieben) Transparent gehisst, das dann relativ schnell den Besitzer wechselte. Insgesamt konnte man wie so oft das Fazit "Hauptsache weitergekommen" ziehen, wenigstens erspart uns die Austria nun schon seit etlichen Jahren Blamagen bei unterklassigen Vereinen. Hoffentlich bleibt´s auch in Altach dabei!



Zuseher: 1.500
Tore: Hassler (4.), Eder (41.)




[retour]
 
 
[an error occurred while processing this directive]