Samstag, 3.5.2003, 15:30
Sturm Graz - Austria Salzburg 2:2 (2:1)

Nach den Erfolgserlebnissen aus den letzten Spielen fuhr man doch mit einer gewissen Zuversicht nach Graz, dort zu punkten, zumal der SK Sturm momentan ja auch nicht mehr das Nonplusultra ist. Trotz der horrenden Preise eines gewissen Herrn Hannes Kartnig (18 Euro für den Auswärtssektor!) war der Away-Block ziemlich gut gefüllt. Dem beleibten DJ-Ötzi-Freund widmeten wir für seine Ausbeutungsversuche ein Spruchband ("der dicke Hannes ist nicht nett, drum sind auch seine Preise fett"), wir sind ja keine Weihnachtsgänse.

Nun aber zum Spiel! Schon nach kurzer Zeit ahnte man, dass es ziemlich schwierig werden würde, einen Punkt aus der Kultur-Hauptstadt zu entführen, die Grazer begannen ziemlich ambitioniert. Dennoch gingen wir nach einer Scharrer-Ecke durch Christoph Jank in Führung. Als man langsam mit dem Gedanken spekulierte, man könnte zur Pause vorne bleiben, folgte ein Doppelschlag des SK Sturm, der wirklich nicht mehr nötig gewesen wäre. So kam es, dass die Euphorie der Frustration wich und die ohnehin nicht gerade berauschende Stimmung noch schlechter wurde. Überhaupt scheint für uns in Graz zu gelten: je mehr Leute, desto weniger Stimmung! Die Mannschaft schien sich dem Support anzupassen, beide zeigten die schlechteste Leistung im Frühjahr.

Als der 3. Platz schon in weiter Ferne schien und man sich damit abfand, dass wohl der Cup der letzte Hoffnungsanker für einen internationalen Platz bleibt, waren es die beiden letzten verbliebenen Europacuphelden, die einem neue Hoffnung einimpften: nach herrlicher Winklhofer-Flanke stieg Heimo Pfeiffenberger wieder mal am höchsten - 2:2! Jubel im Sektor, als hätten wir gerade die Meisterschaft fixiert, so schnell kann´s gehen und aus einem versauten Wochenende wurde ein Wunderbares! Noch eine halbe Stunde danach wurde abgefeiert, und die Spieler & Lars kamen unseren Forderungen nach und zeigten sich nocheinmal vorm Sektor!



Noch ein Wort zu den Grazern: das Intro mit den Riesen-Fahnen kam ziemlich gut rüber, auch optisch rührte sich immer was im Sektor, doch so richtig laut wurde es nie, was aber zum Teil auch an der schlechten Akkustik liegt. Überhaupt wundert es einen, dass bei den Preisen vom "Wucher-Hannes" noch 6.600 Zuschauer den Weg in die Arnie-Arena finden. Kann uns aber egal sein, die Hoffnung auf einen Europacupplatz lebt immer noch, und Spannung bis zum Show-Down (GAK, Pasching) scheint garantiert!



Zuseher: 6.600 (ca. 450 Salzburg Fans)
Tore:
0:1 (24.) Ch. Jank
1:1 (41.) Amoah
2:1 (45.) Brzeczek
2:2 (88.) Pfeifenberger


Aktualisierung: 03.05.2003 | 21:30 Uhr




[retour]

 
 
[an error occurred while processing this directive]