Samstag, 12.4.2003, 15:30
Rapid Wien - Austria Salzburg 0:2 (0:0)


Hatte man vor den 3 Spielen gegen die Erzrivalen (Rapid, Tirol, Rapid) doch eher gemischte Gefühle, so erfuhr man gestern die Krönung dieser "Wahnsinnswoche", die so endete wie sie begann, nämlich mit einem souveränen 2:0-Sieg gegen die Grün-Weissen. An dieser Stelle ein Riesenkompliment an die Mannschaft, danke Burschen, ihr seid die Besten!

Aber der Reihe nach: Der Away-Sektor war ziemlich gut gefüllt und unser Support konnte sich wirklich sehen lassen, vor allem nach den zwei Toren wurde die Stimmung immer euphorischer. Gestern wurde aber auch wieder deutlich, dass sich auch die "Süd" vor niemandem in Österreich verstecken muß, die Rapidler waren nur selten zu vernehmen, nach dem 0:2 praktisch gar nicht mehr.

Die West hatte zu Spielbeginn eine "Scream-Choreo" vorbereitet, darunter "Schreit, solange ihr noch könnt". Sah eigentlich ganz gut aus, auch wenn man die Maske nicht wirklich erkennen konnte. Spruchbandtechnisch gab´s nichts Berauschendes, vor allem das mit dem politischen Zick-Zack-Kurs grenzte eher an Selbstverarschung. Traditionell durfte auch das "Spieglein, Spieglein, an der Wand, wer sind die wahren Ultras im Land" nicht fehlen, aber wahrscheinlich glauben sie´s selber nicht, sonst müßten sie´s nicht immer wieder betonen. Und wenn es "Mentalitá" sein soll, unterm Spiel in ein von zwei alten Weibern bewachtes Kammerl einzudringen und Sachen mitgehen zu lassen, dann pfeifen wir darauf.

Spielerisch war die erste Halbzeit eher schwach, mit leichten Vorteilen für Rapid, aber wirklich gute Torchancen waren eher die Ausnahme. Gleich nach dem Wiederanpfiff - und nach den violetten Wurfrollen der Viennola - ging die Austria durch das erste Bundesliga-Tor von Tom Eder in Führung, was einen bei der momentanen Stärke unserer Defensive schon auf 3 Punkte hoffen ließ. Nach dem 0:2 durch Hassler war das Spiel praktisch entschieden, zumal bei Rapid fast schon Auflösungserscheinungen offensichtlich wurden. Besonders erfreulich, dass unsere "Jungen" momentan ziemlich stark im Kommen sind, neben den beiden Torschützen konnten auch Schriebl und Ibertsberger überzeugen. Einziger Wehrmutstropfen war das verletzungsbedingte Ausscheiden von Heimo, hoffentlich fällt er nicht länger aus, gerade jetzt brauchen wir ihn mehr als dringend.

Es war bereits das 5. Spiel en suite, das ohne Gegentor gewonnen wurde, eigentlich Grund genug, unserem Trainer endlich einen neuen Vertrag vorzulegen, bei den Fans ist Söndergaard ohnehin unumstritten! Wenn´s so weitergeht gibt´s neben dem Cup vielleicht doch noch eine 2. Option auf ein Mitmischen im internationalen Geschäft nächstes Jahr. Einerseits warten mit Bregenz, Ried und Admira jetzt lösbare Aufgaben, andererseits hat sich die Austria gerade gegen solche Gegner zuletzt ziemlich schwer getan. Auf geht´s Jungs, Europa wartet!

Zuseher: 6.400 (davon ca. 400 Salzburg-Fans)
Tore:
0:1 (47.) Eder
0:2 (55.) Hassler

Aktualisierung: 12.04.2003 | 19:00 Uhr




[retour]

 
 
[an error occurred while processing this directive]