Samstag, 8.3.2003, 15:30
Austria Salzburg - FC Kärnten 1:1 (1:1)


Am 8. März war es also so weit, mit dem Eröffnungsspiel gegen Kärnten begann für die Austria und ihre Fans eine neu Ära. Die Erwartungen waren groß, und wenn es auch viele warnende Stimmen gegeben hatte, so war doch die Mehrheit euphorisch ob der Möglichkeiten, die uns die neue Südtribüne in Kleßheim bietet. Für eine endgültige Beurteilung ist es natürlich noch zu früh, aber es hat sich bei diesem ersten Spiel gezeigt, dass noch viel Arbeit vor uns liegt, um diesem Stadion Leben einzuhauchen. Und die Lehener Zeiten, wo ein paarhundert gut aufgeleger Fans ausreichend waren, um für eine Top-Stimmung zu sorgen, sind auch endgültig vorbei, das wurde uns allen an diesem Tag ganz klar vor Augen geführt. Natürlich lockte das Eröffnungsspektakel massenweise Leute an, für die Support sowas wie ein spanisches Dorf ist und das Spiel war auch alles andere als dazu angetan, um passive Leute von den Sitzen zu reißen. Dennoch wurde die Befürchtung, dass der wenige hundert Fans umfassende singwillige Kern sich unmöglich von einem auf den anderen Tag vervielfachen könnte, bestätigt. Zehn Jahre ohne Heimkurve konnten einfach nicht ohne Spuren an uns vorbeigegangen. Trotzdem blicken wir optimistisch in die Zukunft, die Südtribüne hat Potential und das chaotische Fahnenmeer zu Beginn des Spiels war vielleicht ein Vorgeschmack auf das, was wir hier noch alles möglich ist.

Das Spiel selbst war wie bereits erwähnt nicht gerade das Gelbe vom Ei, schon eher im Bereich "Zumutung" anzusieden. Der von Trainer Söndergaard vorhergesagte Effekt, dass technisch stärkere Mannschaften am Kunstrasen Vorteile haben, könnte sich noch zu einem gewaltigen Bumerang für unsere Kämpfertruppe entwickeln. Von Heimvorteil war jedenfalls nichts zu merken und so konnte man froh sein, dass Schiri Stuchlik - entgegen seinen sonstigen Ambitionen - diesmal einen Elfmeter zu unseren Gunsten pfiff, sonst wären wir an diesem Tag wohl als Verlierer vom Platz gegangen.

Mit Spannung wurde auch der Auftritt des im Vorfeld heiß umstrittenen DJ Ötzi erwartet und die Reaktionen der Südtribüne waren eindeutig - ein Tiroler Kartnig-Busenfreund und "Fan aller Bundesligamannschaften" ist hier unerwünscht, was im oberen Bereich der Tribüne mit einem Spruchband "Ötzi zurück ins Eis" bekräftigt wurde. So musste sich der gute Gerry ein paar Deppen auf der Nordtribüne suchen, um wenigstens ein bißchen den erhofften hey Baby uh-ah-Effekt erleben zu dürfen. Erwähnenswert noch, dass gleich 13 Leute aus Udine angereist waren, um bei der Eröffnungsfeier dabei zu sein. Aus Kärnten waren nicht allzu viele Fans gekommen, ein Teil davon bemühte sich zwar, aber zumindest bei uns waren sie nie zu vernehmen. Umgekehrt soll es ähnlich gewesen sein, wirklich schade, dass bei allen neuen Arenen in Österreich die Akustik offensichtlich kein Thema bei den Planungen war. Hauptsache die Skyboxen, Reporterlogen und ähnliches passen. So ließ man einen nicht wirklich befriedigenden Tag mit ein paar Getränken bei den Fanclub-Bierstandln ausklingen. Heute ist nicht aller Tage ...



Zuseher: 18.500 (180 im Gästesektor)
Tore:
0:1 (20.) Zuleta
1:1 (22./Handelfmeter) Laessig




Aktualisierung: 08.03.2003 | 20:10 Uhr




[retour]

 
 
[an error occurred while processing this directive]