Mittwoch, 11.09.2002, 19:00
Austria Salzburg - SW Bregenz 1:3 (1:1)


Mit viel Hoffnung war man nach dem Remis bei Rapid in das Heimspiel gegen Bregenz gegangen, doch wieder einmal zeigte uns der Fussball sein hässlichstes Gesicht. Dabei sah es zunächst gar nicht so schlecht aus, die Austria begann sehr druckvoll und nach Foul an Friedl zeigte der Schiri sogar auf den Elfmeterpunkt (an den letzten, den wir zugesprochen bekamen, werden sich nicht mehr viele erinnern - ich zumindest nicht). Heiko Laessig verwandelte und es sah ganz danach aus, als würde die Aufholjagd in der Tabelle jetzt endlich beginnen.

Stimmungsmäßig war in Hälfte 1 nicht viel los, es sieht ganz danach aus, als wollten einige Leute gar nicht, dass in Lehen Stimmung aufkommt. Wie sonst ließe es sich erklären, dass aus heiteren Himmel auf einmal das Podest für unseren Vorsänger "zu gefährlich" ist.

Leider fiel die Austria nach dem Führungstor wiedereinmal in eine Lethargie, und spätestens nach dem verletzungsbedingten Ausscheiden von Szewczyk war einem klar, dass auch dieses Match nicht ohne Gegentor enden würde. 5 Minuten vor dem Pausenpfiff war es dann soweit, nachdem wir schon unseren Elfer hatten mußten logischerweise auch die Vorarlberger einen kriegen - 1:1. Nach dem Seitenwechsel wurde es zumindest in punkto Stimmung etwas besser, was man leider vom Spiel der Austria nicht behaupten kann. Als dann auch noch Winklhofer ausgeschlossen wurde mußte man das Schlimmste befürchten, und leider wurden wir darin auch bestätigt, die Bregenzer erzielten das verdiente 1:2 und aus einem Konter in der Schlußphase auch noch das 1:3 (Ried läßt grüßen). An eine Chance der Austria in der 2. Hälfte kann ich mich nicht erinnern, wahrscheinlich deswegen, weil es einfach keine ernstzunehmende gab. Es gab aber auch etwas Positives: spielerisch kann es nicht mehr schlimmer werden (wir sind wohl auf dem Tiefpunkt angelangt).

Bregenzer schienen auch dagewesen zu sein, schließlich würde deren Mannschaft ja nicht einem leeren Auswärtssektor applaudieren. Allerdings haben sie sich gut versteckt, gesehen hat man nämlich keinen dieser seltenen Spezies. Wenn man sich in Salzburg vor der Saison umgehört hat, gab es nicht wenige die meinten "wenn wir gegen den Abstieg spielen geht´s wenigstens wieder um was". Spätestens jetzt wäre es wohl allen wieder lieber, wenn wir im Mittelfeld - jenseits von Gut und Böse - herumkrebsen würden. Forza Mittelmaß!



Zuseher: 4.000 (davon ca. ?? Bregenz Fans); 1:0 (11.) Laessig (Foulelfer), 1:1 (40.) Lawaree (Foulelfer), 1:2 (71.) Pircher, 1:3 (91.) Nzuzi


[retour]
 
 
[an error occurred while processing this directive]