Samstag, 31.08.2002, 15:30
SK Rapid - Austria Salzburg 2:2 (2:2)

Zwei gut besetzte Busse setzten sich aus Salzburg Richtung Wien in Bewegung, was auch in wesentlich besseren Zeiten nicht selbstverständlich war, und schon gar nicht zu Rapid. Unser Linienbus, der normal für Fahrten auf den Gaisberg eingesetzt wird, entpuppte sich zwar nicht gerade als Luxusgefährt (Sauna inklusive!) - aber das ist immer noch besser, als mit grün-gelber Wiener Skyline unterwegs zu sein ;-)) (Bus Nr. 2). Kurz vor Anpfiff erreichten wir das Prateroval, um entsetzt die Preise für einen elendigen Platz in der Kurve zu lesen: 16 Euro Vollpreis, 9 Euro ermäßigt - und fürs Häusl soll man noch extra zahlen!!!

Unsere Mannschaft entschädigte uns dafür zumindest in den ersten 45 Minuten, 2:0 auswärts bei Rapid, Tore Brenner und Roligol, was will man mehr? Gerade dazu passend wäre unser Spruchband gewesen, das von den "Durchsuchungen" der Ordner schon etwas ramponiert war und dann endgültig in Fetzen aufging. Aber wozu gibts denn das Internet, die Botschaft wäre "Unser Beitrag zu Eurer Bildung - Salzburger Festspiele heute in Wien!" gewesen. Und wenigstens haben die Wiener jetzt auch wieder was zum lachen, denn ihr trauriger "Boden der Realität" ist schließlich laut eigenem Spruchband der 28. April 2002 - der Tag unseres 6:1-Schützenfestes gegen die Grünen. Mit einer verdienten 2:0-Führung schien es in die Pause zu gehen, doch dann kam die Nachspielzeit und man traute seinen Augen nicht, als sich die Austria innerhalb weniger Sekunden selbst um eine dreiviertel Stunde guter Arbeit brachte, zwei Mal Wallner, Ausgleich.

In der Halbzeitpause war sich jeder sicher, dass wir die Partie damit abhaken können, die nächste Niederlage schien vorprogrammiert. Doch unsere Burschen ließen sich von diesem Tiefschlag nicht entmutigen, waren auch nach Seitenwechsel die bessere Mannschaft und kamen noch zur einen oder anderen Chance. Schlussendlich blieb es beim 2:2, ein Punkt, der sicher mit einem lachenden und einem weinenden Auge zu sehen ist. Ebenso wie die Austria hat sich auch der Salzburger Anhang in Wien recht passabel präsentiert, auch wenn stimmungsmäßig noch etwas mehr drinnen gewesen wäre - gefehlt hat sicher auch das Megaphon, das uns unter dem Hinweis, dass die Grünen auch keines haben dürfen, untersagt wurde. Nur komisch, dass die auf der anderen Seite dann doch eines hatten. Die gut 300 Fans der Austria brauchten dennoch keinen Vergleich mit den Rapidlern scheuen, die zwar eine etwas mickrig wirkende Zettelchoreographie und ein paar langweilige Spruchbänder boten, sonst aber keine Stimmung zustande brachten. Auch auf unserer Seite gab es zu Beginn der zweiten Halbzeit Zettel von den Viennolas, die aber auf Grund der nicht allzu dicht besetzten Reihen nicht voll zur Geltung kamen. Die Rückreise war im Vergleich zur Hinfahrt dann weniger schweißtreibend, ein richtig angenehm lauer Sommerabend mit gemütlichen Pausen, vielleicht das letzte Mal in diesem Jahr. Mit der Gewissheit, dass die wahren Schlagerspiele in dieser Saison gegen Bregenz & Co. steigen, erreichten wir ein paar Stunden später wieder good old Lehen. Aber keine Angst, wir Salzburger sind einfach zu gut für die zweite
Liga!



Zuseher: 8.000 (davon ca. 320 Salzburg Fans); Tore: Brenner (17.), Kirchler (23.)


[retour]
 
 
[an error occurred while processing this directive]