Mittwoch, 31. Juli 2002, 19:00
Austria Salzburg - Austria Wien 0:4 (0:1)


Rund 8000 Zuseher sorgten für den besten Besuch seit längerer Zeit in Lehen. Ob es am derzeit mit Abstand attraktivsten Gegner oder an einer gewissen "jetzt erst recht"-Aufbruchsstimmung lag, ist schwer zu beurteilen - wir hoffen jedenfalls, dass zweiteres auch dazu beigetragen hat. Aus sportlicher Sicht geht es dagegen weiter bergab, man kann sich schließlich nicht immer damit trösten, "eh eine gute Halbzeit" gespielt zu haben. Die erste Spielhälfte war aus Salzburger Sicht in der Tat nicht schlecht und man konnte mit der Millionentruppe problemlos mithalten, Pech war bei einem Lattenköpfler von Laessig auch wieder dabei. Trotzdem, nach Seitenwechsel war Sendepause, das 2:0 in der 49. Minute war der endgültige Todesstoß. Die Wiener nutzten in der Folge konsequent ihre Torchancen und kamen zu einem Sieg, der zwar verdient war, aber nicht in dieser Höhe.

Die Salzburger Fans standen trotzdem voll hinter ihrer Mannschaft, auch wenn nach den Gegentreffern zwei und drei zwischendurch mal die Luft draußen war. Aber nicht nur der Fanblock, sondern auch die "normalen" Besucher auf unserer Tribüne gingen diesmal gut mit und so wurde die klar geschlagene Mannschaft am Schluss sogar noch mit standing ovations verabschiedet. Das hat es in Salzburg auch schon lang nicht mehr gegeben, mir fällt spontan nur das 0:3 gegen Sturm Graz in der Aufstiegsrunde 1989 ein.

Im Gegensatz zum letzten eher erbärmlichen Auftritt waren die Wiener Austrianer diesmal auch recht zahlreich vertreten, was sicher nichts mit der sportlichen Lage des Vereins zu tun hat, oder etwa doch? Stimmungsmäßig wurde von den Gästen wieder die übliche Austria Wien - Kost geboten, sprich zwei Mal pro Halbzeit "Austria Wien - Austria Wien", erst nach dem 3:0 konnten sich die Gästefans besser in Szene setzen.

Der Platz am Tabellenende wurde damit vorerst zementiert und auch das nächste Spiel auswärts beim GAK verspricht nicht unbedingt einen großen Punktezuwachs. Trotzdem sollte man nicht in Panik verfallen, es ist gerade mal ein neuntel der Meisterschaft gespielt - und wenn der Anhang weiter so hinter der Mannschaft steht, kann der Abstieg eigentlich kein Thema sein. Also, fahren wir alle nach Graz, und zeigen wir wie zuletzt in Pasching, dass wir auch in schlechten Zeiten immer zur Austria stehen!


Zuseher: 8.000 (davon 400 Austria Wien Fans); Tore: Gilewicz (32.), Linz (49.), Helstad (79.), Hasek (84.)





[retour]

 
 
[an error occurred while processing this directive]