Achtelfinale: Samstag, 1. November 1997, 15.30
Vorwärts Steyr - Austria Salzburg 7:8 n. E. (0:0, 0:0)

Im Cup-Achtelfinale kam es zum Duell der beiden Mannschaften mit den häßlichsten Vereinsnamen und den peinlichsten Logos. Aus familiären Gründen konnte ich leider nicht nach Steyr fahren, daher kam ich in den "Genuß", erstmals seit langer Zeit wieder ein Spiel via Radio zu verfolgen. Wobei "verfolgen" eigentlich ziemlich übertrieben ist: in den ersten 40 Spielminuten gab es überhaupt keine Informationen, danach wurde alle 15 Minuten der Zwischenstand erwähnt, ich war richtig entsetzt über die Fußballberichterstattung auf Ö3. Die wenigen Informationen, die "durchsickerten", waren wenig erfreulich (0:0), und als die "Informationsflut" in der Verlängerung endgültig abebbte, entschied ich mich, mir die Spannung fuer die 18 Uhr Fußballsendung aufzusparen. Im Fernsehen konnte ich mir dann ein Bild unserer erbärmlichen Vorstellung beim SK Komm und Kauf Vorwärts Österreich (so heißt dieser bemitleidenswerte Verein offiziell) machen: kaum gute Aktionen und Torchancen, die logische Folge war ein Elferschießen. In diesem wurde "Otto" Safar zum umjubelten Helden, er hielt zunächst 3 Elfer, und verwandelte in Konrad-Manier den entscheidenden Elfer selbst. Mit viel Glück und "Schaffi" im Tor waren wir gerade noch einmal einer Cupblamage entkommen.

Der Elferkrimi im Detail:
1:0 Grubor, 1:1 Hütter
2:1 Kiesenhofer, 2:2 Aigner
3:2 Bradaric, 3:2 Aufhauser scheitert an Walker
4:2 Woldeub, 4:3 Jurcevic
4:3 Fading scheitert an Safar, 4:4 Glieder
5:4 Walker, 5:5 Lesiak
6:5 Schrammel, 6:6 Amerhauser
7:6 O. Heiml, 7:7 Hörmann
7:7 Irndorfer scheitert an Safar, 7:7 Kogler an die Querlatte
7:7 Buric scheitert an Safar, 7:8 Safar
Zuseher: 5000 (darunter 700 Austria-Fans)


[retour]

 
 
[an error occurred while processing this directive]