Sonntag, 26. Oktober 1997, 18.00
Sturm Graz - Austria Salzburg 1:0 (1:0)

Mit einiger Spannung wurde das Duell des Titelkandidaten Nr. 1 gegen den (Noch-) Meister erwartet, wir waren natürlich vor allem auf das "modernste Stadion Österreichs" gespannt. Einige Konfusion gab es zunächst im Ticketbereich, zahlreiche Sturm-Fans waren im Auswärtssektor, dafür wurden an Salzburger Karten in Heimsektoren verkauft. In punkto Organisation ist man an der Mur offensichtlich noch nicht titelreif, aber immerhin konnten diese Probleme bis zum Spielbeginn gelöst werden. Der Auswärtssektor war jedenfalls etwas überbelegt, sodaß auf polizeiliche Anordnung gestanden werden mußte (!), was uns nicht gerade störte. Trotzdem gab es natürlich wieder einige Vollidioten, die mit der Eintrittskarte in der Hand ihren numerierten Sitzplatz einforderten, was soll man zu diesen sinnlosen Kreaturen noch sagen. Die aus der Grubn gewohnte Kinderinvasion bleib uns dafür diesmal größtenteils erspart, ob der Grund in Kartenproblemen oder in einer "Fahnenflucht" zu suchen ist weiß ich nicht, ist aber auch egal. Jedenfalls sind diesmal wirklich viele Leute aus Salzburg mitgefahren, ich schätze ca. 400, die Hälfte davon waren vermutlich "Stadionschauer". Womit wir auch schon beim Thema Stadion sind: abgesehen vom peinlichen Namen (Schwarzenegger hat ja wirklich sehr viel für den Grazer Fußball geleistet) wurde in Graz mit relativ geringen Mitteln ein ordentliches Stadion gebaut, ohne irgendwelchen Größenwahn, wie er in unserer Gegend üblich ist. Auch vom Auswärtssektor hat man eine sehr gute Sicht aufs Spielfeld, womit ein weiterer Katastrophenauswärtssektor der Vergangenheit angehört. Wenn allerdings ein neues Stadion automatisch auch ein Publikum a la Graz bedeutet, dann bleibe ich lieber bis ans Ende meiner Tage im Lehener Stadion: bis zum Führungstreffer von Sturm (30.) war totenstille in Liebenau angesagt, danach wurde entweder "für den SK Sturm aufgestanden" (nachdem dies von der Anzeigentafel gefordert wurde), oder "hier regiert der SK Sturm" angestimmt. Nach dem Spiel gab es dann noch "Steirerman san very good" zu beklatschen, danach gingen die Herbstmeister beglückt nach Hause. Vom Fanblock (falls man das als solchen bezeichnen kann) kam (abgesehen von einer Bengalo- und Überziehfahnenchoreographie zu Spielbeginn) so gut wie nichts. Der Auswärtssupport war hingegen diesmal wirklich gut, obwohl das Spiel der Austria nicht gerade viel Anlaß zum Jubel bot: Sturm siegte verdient mit 1:0, und hätten wir nicht einen Safar in Höchstform im Tor gehabt, wäre es noch eine wesentlich höhere Niederlage geworden. Die Austria versuchte zwar, den Rückstand auszugleichen, konnte zeitweise auch einigen Druck ausüben, aber am Strafraum waren wir mit unserem Latein am Ende, und so kamen wir kaum zu richtigen Torchancen. Der unglaubliche Heimrekord (es ist noch keiner nicht-Grazer Mannschaft gelungen, in Liebenau ein Tor zu erzielen) blieb damit bestehen, und auf unserer Seite können nun auch die allergrößten Optimisten die Titelverteidigung endgültig abschreiben.

Zuseher: 15400 (ausverkauft, darunter 600 Salzburg-Fans, großteils aus Salzburg);

[retour]
 
 
[an error occurred while processing this directive]