Mittwoch, 9. Juli 1997, 19.00
Austria Lustenau - Austria Salzburg 2:0 (1:0)

Mit dem Aufstieg der Lustenauer Austria ging für mich ein langgehegter Wunsch in Erfüllung, denn endlich konnte wir in der ersten Liga ganz tief in den Westen fahren. Leider fiel das Auftaktspiel auf einen Mittwoch, trotzdem begleiteten 12 Absolute (8 Zugfahrer und ein Auto) unsere Austria nach Vorarlberg, wobei ich mich für die Bahn entschied. Nach rund vierstündiger Zugfahrt hieß es in Feldkirch erstmals umsteigen, und zwar in einen Regionalzug bis Dornbirn, wo die Stimmung erstmals einen Höhepunkt erreichte, als wir uns, am Boden sitzend, vor irgendwelchen Pendlern produzierten. Vom Dornbirner Bahnhof war dann ein Shuttle-Bus zum Reichshofstadion eingerichtet, wobei es immerhin einem Teil von uns gelang, sich "schwarz" am Busfahrer vorbeizuschwindeln. Knapp eine Stunde vor Spielbeginn erreichten wir das "Stadion", das sich zu unserer Enttäuschung als Fußballplatz mit einer Tribüne + zwei notdürftigen Zusatztribünen herausstellte. Negativer Höhepunkt: der Auswärtssektor, der wirklich jeder Beschreibung spottet. Da man weder etwas sah, noch irgendwie so etwas wie Stimmung produzieren konnte, entschied ich mich für einen Stadionrundgang, um mir die Lustenauer Fans einmal aus der Nähe anzusehen. Merkwürdigerweise hatten auch die Herren der Exekutive nichts dagegen, daß ich die Absperrungen des Gästesektors überstieg, und so stand meiner "Expedition" nichts mehr im Wege. Zunächst verfolgte ich in einem Bierstandl die live-Übertragung des Spiels für einige Minuten vor einem Fernseher (!), anschließend mischte ich mich mitten unter den "Fanblock" der Lustenauer, wo ich einige Zeit lang neben dem Trommler stand (das sollte man einmal anderswo versuchen!!!). Es war wirklich wieder einmal großartig, sich ganz normal mit den Fans der gegnerischen Mannschaft zu unterhalten, und das eine oder andere Bier zusammen zu trinken. Schade, daß das im Rest von Österreich so gut wie unmöglich ist. Fußball gespielt wurde nebenbei auch noch, und für den Aufsteiger gab es mit dem 2:0 - Erfolg einen Auftakt in die Bundesliga nach Maß. Bei aller Freundlichkeit der Vorarlberger muß man allerdings doch sagen, daß zwar viele Leute im Stadion waren, die Stimmung aber dennoch alles andere als berühmt war: abgesehen von ein paar "Luschnau"-Sprechchören hatte der Anhang kaum etwas zu bieten. Nach dem Spiel ging es dann wieder über Dornbirn und Feldkirch (großteils schlafenderweise) zurück nach Salzburg, wo wir um halb fünf Uhr früh am Bahnhof eintrafen.

Zuseher: 10400 (ausverkauft, 60 Austria-Fans)

[retour]
 
 
[an error occurred while processing this directive]